Saskia van Hintum wird Nationaltrainerin in der Schweiz

Zusätzliche Aufgabe : Cheftrainerin der Ladies wird Nationaltrainerin

Die Cheftrainerin der Ladies in Black, Saskia van Hintum, erhält im neuen Jahr eine zusätzliche Aufgabe neben ihrer Tätigkeit beim Aachener Bundesligisten. Ab Januar ist sie als Nationaltrainerin tätig und möchte ihre neue Mannschaft nicht nur spielerisch, sondern auch persönlich weiterbringen.

Der Schweizer Volleyball-Verband hat Saskia van Hintrum als Nachfolgerin von Timo Lippuner verpflichtet, der seine Zeit als Nationaltrainer im August mit einer erfolgreichen EM-Teilnahme abschloss.

„Ich freue mich riesig, dass mir Swiss Volley das Vertrauen schenkt. Schon vor meiner Bewerbung habe ich gemerkt, dass beim Schweizer Nationalteam ein Entwicklungsprozess im Gange ist und die Strukturen stimmen.“

Auf die Begleitung neben dem Spielfeldrand der Spielerinnen Laura Künzler und Maja Storck legt sie außerdem großen Wert. „Sie haben bewiesen, dass es in der Schweiz möglich ist, sich als Profi zu entwickeln und den Schritt über die Grenze zu schaffen. Mit meiner Erfahrung als Trainerin und als Spielerin möchte ich den Athletinnen auf ihrem Weg helfen und sie nicht nur spielerisch, sondern auch persönlich weiterbringen. Ich bin überzeugt, dass auch ich dabei noch viel von ihnen lernen kann.“

Die Verpflichtung von van Hintrum ist auch für die Direktorin Volleyball bei Swiss Volley, Anne Sylvie Monneein ein weiterer Schritt des eingeschlagenen Weges. „Ich bin überzeugt, dass sie die richtige Person ist, um unser junges Nationalteam auf seinem weiteren Weg zu begleiten und sehe sie als große Bereicherung für den Schweizer Volleyball“.

Der Arbeitsvertrag von Saskia van Hintums beginnt am 1. Januar 2020.

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten