Verdienter 3:1-Sieg: Die „Ladies“ gewinnen ihr letztes Spiel des Jahres

Verdienter 3:1-Sieg: Die „Ladies“ gewinnen ihr letztes Spiel des Jahres

Dass sich die Ladies in Black Aachen mit einem Sieg in ihrem letzten Spiel des Jahres in der Volleyball-Bundesliga selbst ein Weihnachtsgeschenk gemacht hatten, gefiel natürlich auch Saskia van Hintum, die Trainerin war ziemlich erleichtert.

Sie sagte: „Dieser Erfolg war sehr wichtig für die Mannschaft.“ Mit 3:1 (25:23, 22:25, 25:20, 25:18) hatten die Aachenerinnen das Auswärtsspiel beim VC Wiesbaden gewonnen – und das ziemlich verdient. Die Ladies hatten in den vergangenen vier Wochen zehn Spiele absolvieren müssen, die Belastung war enorm, zuletzt hatten sie drei Partien in Serie verloren. „Am Samstag hat man aber wieder die wahren Ladies gesehen“, sagte van Hintum.

Auch das Spiel in Wiesbaden hatte nicht sonderlich gut angefangen, zur ersten technischen Auszeit lagen die Aachenerinnen mit 3:8 hinten. „Wir sind nicht gut in die Partie gekommen“, sagte die Trainerin. „Das kann aber immer mal passieren, wir sind ja erst am Spieltag angereist.“ Van Hintums Mannschaft fing sich, glich zum 16:16 aus – und drehte den ersten Durchgang schließlich komplett.

Der zweite Satz war ähnlich ausgeglichen, diesmal aber hatten die Wiesbadenerinnen das bessere Ende für sich und sicherten sich den Durchgang mit 25:22. Einen Bruch im Aachener Spiel gab es nicht. „Ich hatte auch nach dem verlorenen Satz nicht das Gefühl, dass wir einbrechen könnten“, sagte van Hintum. „Die Mannschaft hat danach weiterhin alles in die Waagschale geworfen.“

Und das lohnte sich. Angeführt von Diagonalangreiferin Maja Storck, die nach dem Spiel zur besten Akteurin der Partie gekürt wurde, der belgischen Außenangreiferin Jodie Guilliams, die ebenfalls viele Punkte beisteuerte, und Libera Kirsten Knip, die zwar immer noch anschlagen war, aber dennoch das komplette Spiel durchhielt, ließen die Ladies in den Sätzen drei und vier keine Zweifel mehr aufkommen. Die Annahme funktionierte, der Block auch, das Selbstvertrauen wurde größer und größer.

Vor allem im vierten Satz, den die Aachenerinnen mit 25:18 für sich entschieden, war deutlich zu sehen, dass die Ladies den Gastgeberinnen den Zahn gezogen hatten. Herausheben wollte die Trainerin aber keine ihrer Spielerinnen. „Jede einzelne hat ihren Anteil zum Sieg beigesteuert“, sagte van Hintum. „Jede einzelne hat gezeigt, wie groß unser Wille war.“

Nur eine kurze Verschnaufpause

Das „wirklich gute Gefühl“ des Sieges wollen die Ladies in Black nun ins neue Jahr mitnehmen. Nach ein paar Tagen Verschnaufpause geht es im Januar mit vielen Spielen weiter, die Belastung wird kaum kleiner werden. Saskia van Hintum sagte: „Wir sind bereit dafür.“

(luk)
Mehr von Aachener Nachrichten