Düren: Evivo kann Boden gut machen

Düren: Evivo kann Boden gut machen

Die Volleyballer des SC Charlottenburg Berlin blasen Trübsal. Vom Gipfel sind sie abgestürzt. Von Platz 1 der Bundesliga auf den dritten Rang. Es herrscht Frust an der Spree nach der 1:3-Niederlage gegen Generali Haching.

5318 Zuschauer sahen am Sonntag in der Max-Schmeling-Halle am Prenzlauer Berg einen chancenlosen Gastgeber gegen den Pokalfinalisten. In Berlin sprechen sie von einem herben Rückschlag im Kampf um eine optimale Ausgangsposition für die Play-off-Runde, sprechen von einer enttäuschenden Niederlage.

Und das ausgerechnet vor dem Auswärtsspiel am Mittwoch ab 19.30 Uhr bei Evivo Dürren.

Die Ausgangslage bei den Gastgebern ist eine andere: Evivo gewann am Sonntag in Wuppertal 3:1, leistete sich dabei zwar einen überflüssigen Satzverlust und daraus resultierende Probleme beim entscheidenden Satzgewinn, aber: „Das interessiert keinen mehr”, hat Dürens Trainer Sven Anton angesichts der überzeugenden Vorstellung zur 2:0-Führung die Sätze drei und vier abgehakt. Er schaut lieber nach vorne: „Wir haben die gewaltige Chance, Boden gut zu machen. Wir müssen uns aber alle etwas steigern.”

Mehr von Aachener Nachrichten