Düren/Rottenburg: Dürens Michael Mücke regt sich über seinen Trainerkollegen auf

Düren/Rottenburg: Dürens Michael Mücke regt sich über seinen Trainerkollegen auf

„Am Samstagabend ist eine Grenze überschritten worden. Die Deutsche Volleyball-Liga ist jetzt gefordert, gegen Hans Peter Müller-Angstenberger vorzugehen”, war Michael Mücke, der Coach des Bundesligisten Evivo Düren, auch noch am Sonntag wenig angetan vom Verhalten seines Trainerkollegen vom TV Rottenburg.

Angstenberger ist ein emotionaler Trainer. Beim 3:1-Sieg seines TVR gegen Düren zeigte er sich aber für Mücke und die 30 mitgereisten Moskitos, die organisierten Anhänger Evivos, von der unangenehmsten Seite: „Er hat das Publikum und seine eigenen Spieler aufgestachelt, er ist auf Konfrontation zu unseren Spielern und unseren Fans gegangen, hat uns beschimpft. So ein Verhalten hat im Volleyballsport nichts zu suchen.”

In der hitzigen Atmosphäre der Paul-Horn-Arena fanden die Gäste nur schwer ins Spiel. „Im Prinzip hat unsere Akklimationsphase bis zum dritten Satz gedauert”, sagte Mücke. So gingen die ersten beiden Sätze verloren: 17:25 und 23:25. Dürens Coach sah sich bereits nach dem ersten Abschnitt zu Spielerwechsel gezwungen.

Diese zeigten Wirkung: Düren verlor Abschnitt 2 nur, weil es sich einige Fehler zu viel leistete. Evivo war aber jetzt im Spiel - besonders wegen des überragenden Dennis Deroey. Die Gäste führten 19:14, als es richtig hitzig wurde: Der Schiedsrichter bestrafte einen Punktjubel von Deroey mit der gelben Karte. Rottenburg erhielt einen Punkt, doch die Schiedsrichter vergaßen, Deroeys erfolgreichen Angriff zu werten. Die Gäste behielten dennoch die Nerven und verkürzten mit 25:19 auf 1:2.

Der Satzausgleich lag im vierten Abschnitt in der Luft. Düren hatte Satzball bei 26:25, der TVR glich aus. Gevert punktete für Düren, lief aber unter dem Netz durch und prallte mit einem Rottenburger zusammen. Der blieb am Boden liegen. Bevor die Schiedsrichter das Spiel wieder anpfiffen, entschieden sie auf Doppelfehler statt auf Punkt für Düren. Die beiden letzten Zähler machte dann der TVR. Evivo verlor im fünften Spiel seine erste Begegnung, musste damit die Tabellenführung an die Berlin Recycling Volleys abgeben.

„Wir sind noch nicht so stabil, dass wir in einem solchen Auswärtsspiel bestehen”, sagte Mücke, der sich auch darüber aufregte, dass Rottenburger Zuschauer Dürens Libero Blair Bann auslachten, als der bei einem Rettungsversuch über die Bande flog. Und auch aus diesem Grund wird Mücke die Verantwortlichen von Evivo bitten, sich offiziell bei der Deutschen Volleyball-Liga über Müller-Angstenberger zu beschweren.

Mehr von Aachener Nachrichten