Aachen: Die „Ladies“ bekommen einen Neuzugang aus der Schweiz

Aachen: Die „Ladies“ bekommen einen Neuzugang aus der Schweiz

Nach Mittelblockerin Lisa Gründing vom SC Potsdam kann der zweite Neuzugang der Ladies in Black vermeldet werden: Die 19-jährige Schweizer Nationalspielerin Maja Storck ist die erste von zwei neuen Diagonalangreiferinnen für die kommende Spielzeit.

„Maja ist eine junge, ehrgeizige Schweizer Nationalspielerin, die ihr Potential bei uns gerne zeigen und weiter entwickeln will. Bisher hat sie dies in der Schweizer Nationalmannschaft und auch in der Finalserie der ersten Liga gegen Volero Zürich mit viel Flair zeigen können. Ich freue mich auf eine junge talentierte Spielerin in unserem Kader“, sagt „Ladies in Black“-Trainerin Saskia van Hintum.

Die 1,84 Meter große Angreiferin kommt vom frischgebackenen Schweizer Vizemeister Sm’aesh Pfeffingen, bei dem sie in der Schweizer Top-Liga unter Trainer Andi Vollmer (früher Wiesbaden und Münster) und zusammen mit der deutschen Libera Anna Pogany (früher Vilsbiburg und Köpenick) sogar prämierte Top-Scorerin wurde.

2016 wurde Storck sogar „Youngster of the Year“ in der Schweiz und auch in der Nationalmannschaft unter Trainer Timo Lippuner ist sie eine wichtige Stütze.

Der bisherige Kader der Ladies in Black Aachen für die Saison 2018/2019: Kirsten Knip (Libera), Nicole Oude Luttikhuis (Aussenangriff), Lisa Gründing (Mittelblock) und Maja Storck (Diagonal)

(red)
Mehr von Aachener Nachrichten