Düren: Das neue As im Ärmel von Evivo Düren?

Düren: Das neue As im Ärmel von Evivo Düren?

Entschieden ist noch nichts. Aber derzeit sieht es so aus, als stünde eine wichtige personelle Veränderung beim Volleyball-Bundesligisten Evivo Düren bevor. Keith Hansen, der kanadische Erfolgstrainer aus der Saison 2000/2001, soll nach Düren zurückkehren.

Das bedeutet jedoch nicht, dass Neu-Trainer Sven Anton seinen Job nach nur einer Saison wieder los ist. Ab dem Spätsommer sollen Hansen und Anton gemeinsam arbeiten.

Das hoffen die Verantwortlichen des Vereins, obwohl sie nicht plötzlich im Geld schwimmen. Die Möglichkeit, für eine Saison mit Hansen zu arbeiten, bietet sich, weil der Kanadier demnächst ein so genanntes Sabbatjahr am Red Deer College im kanadischen Bundestaat Alberta antreten wird. Hansen wird als Direktor für Athletik weiter bezahlt.

Jedoch wird er für ein Jahr freigestellt, um sich fortzubilden. Und diese Fortbildungsmöglichkeit sieht der Trainer in Düren gegeben. „Ich mache eine Fortbildung in Sportpyschologie, bei der ich mit jungen Sportlern arbeiten soll”, schilderte Hansen. Bei Evivo haben sie vor, in der kommenden Saison eine junge Truppe auf die Beine zu stellen.

„Die Vereinsführung will, Keith will”, schilderte der Sportliche Leister Goswin Caro. „Für uns wäre es toll”, sagte Hansen. „Meine Frau und ich hatten eine großartige Zeit in Düren, in der wir viele Freunde gefunden haben”, so der Mann, der einer erfolgreichsten Volleyball-Nachwuchstrainer seines Landes ist.

Hansen Sabbatjahr dauert von Juni diesen bis zum August nächsten Jahres. Dann endet auch der Mutterschutz seiner Frau Julie. „Für uns ist der Zeitpunkt, nach Deutschland zurückzukommen, perfekt”, sagte der Kanadier.

Mehr von Aachener Nachrichten