1. Sport

Köln: RheinEnergie fertigt Gießen mühelos ab

Köln : RheinEnergie fertigt Gießen mühelos ab

Für Köln war es die Woche der Kantersiege. Die Basketballer von RheinEnergie komplettierten am Sonntag mit einem souverän herausgespielten 97:71-Sieg gegen Avitos Gießen den Reigen, den der 1. FC mit einem 7:0-Triumph über Union Berlin am Montag begonnen und die Haie beim 10:2-Schützenfest gegen den ERC Schwenningen am Freitag fortgesetzt hatten.

Von einem Schützenfest mochte Trainer Stephan Baeck vor dem Spiel jedoch noch nichts wissen: „Wir müssen versuchen, Gießen früh zu bremsen und über die Defensive ins Spiel zu finden”, hatte er gefordert.

Und in der Tat: Die Kölner ließen nach dem Prestigeerfolg beim Erzrivalen in Bonn am Freitag schon in den ersten Minuten keinen Zweifel daran aufkommen, wer der Herr im eigenen Hause ist.

Die Abwehr stand, trotz anfänglicher Probleme im Defensivrebound, konzentriert und sicher: In der Offensive spielten die Kölner mit den hoffnungslos überforderten Gießenern phasenweise KatzÔ und Maus, unter dem gegnerischen Korb nutzten die Center ihre körperlichen Vorteile konsequent.

Nach einer Viertelstunde stand es bereits 42:15, die Partie war so gut wie entschieden. Lediglich Center Cliff Owens stemmte sich gegen die Kölner Dominanz und kam am Ende auf 25 Punkte. C.C. Harrison führte den Kölner Punktereigen mit 17 Punkten an, Sasa Obradovic und Stephen Arigbabu steuerten jeweils 16 Zähler bei.

In der zweiten Spielhälfte schaltete Baecks Team - wohl auch mit Blick auf das morgige schwere ULEB-Cup-Spiel in Triest - zwei Gänge zurück, und brachte das Ergebnis dennoch locker über die Zeit. Enttäuschend lediglich die Zuschauerresonanz: Nur 1512 Fans verloren sich im GEW Energy Dome.

„Wir müssen hart daran arbeiten, den Basketball in Köln wieder zu etablieren”, sagte RheinEnergie-Geschäftsführer Michael Mronz. Mit drei Siegen aus vier Spielen befindet sich Kölns Basketball auf einem guten Weg.