1. Sport
  2. Lokalsport

Gruppe B: Westwacht Aachen wird zur Schießbude der Stadtmeisterschaft

Gruppe B : Westwacht Aachen wird zur Schießbude der Stadtmeisterschaft

Spieltag 2 am Samstag bei der 35. Fußball-Stadtmeisterschaft um den Sparkassenpokal, die Angelegenheit wurde heißer. Das lag vor allen Dingen an den äußeren Bedingungen, die Quecksilbersäule erreichte wieder sommerliche Höhen.

Hinzu kam die Tatsache, dass die Ligaunterschiede in Gruppe B nicht so eindeutig waren wie am Vortag in Gruppe A, in der sich Verlautenheide eindeutig durchsetzen konnte. Raspo Brand, Bezirksligist und der Burtscheider TV aus der Kreisliga A sind Klassennachbarn, die dritte Mannschaft der Gruppe, die DJK Westwacht Aachen gab den Außenseiter.

Im Turniermodus dauern die Gruppenspiele bei der Stadtmeisterschaft 45 Minuten, genug Zeit für Überraschungen, erst recht, wenn die Favoriten nicht mit der kompletten Erstbesetzung auf dem Feld stehen. Die Trainer nutzen zu diesem Zeitpunkt solche Gelegenheiten gerne, um die eine oder andere Spielvariante zu testen, dann klappt nicht immer alles wie gedacht.

Zunächst versuchte sich die Westwacht als David gegen den Goliath aus Brand, einem ersten Schreckschuss folgte der sofortige Abseitspfiff. Die spielerische Überlegenheit der Brander gipfelte in der 15. Minute im 1:0 eine logische Entwicklung. Die größere Handlungsschnelligkeit der Spieler in Grün, gepaart mit besserer Technik und erkennbaren Größenvorteilen in den entscheidenden Bereichen ließen die Bemühungen von Westwacht immer wieder versanden, Raspo erspielte sich einige vielversprechende Chancen, die aber ungenutzt blieben. Erst das zweite Tor sorgte für die erwarteten klaren Verhältnisse, hier sollte nichts mehr schiefgehen für den Favoriten. Das Endergebnis von 10:0 tat am Ende weh, die Westwacht hatte sich unter Wert verkauft.

Im zweiten Gruppenspiel des Tages erwischte Raspo den besseren Start, die Burtscheider konnten die Stimmung der Brander nach dem Kantersieg im Spiel zuvor nur bedingt bremsen. Das 1:0 durch einen Elfmeter nach klarem Foulspiel lenkte das Spiel in erwartbare Bahnen, der Favorit setzte nach, konnte die Führung aber nicht weiter ausbauen. Im Gegenteil, die Burtscheider erspielten sich einige gute Konterchancen, scheiterten aber in letzter Konsequenz am eigenen Unvermögen. Die Burtscheider waren am Ende die überlegene Mannschaft, im Ergebnis war das aber nicht dokumentiert. Die klarsten Möglichkeiten versandeten, am Ende stand ein glücklicher Sieg für Raspo im Spielplan.

Nach dem Endergebnis des Spiels der Burtscheider an diesem Samstag gegen Westwacht mussten die Spieler vom Sportplatz Siegel das Lied des Konjunktivs singen. Wäre nur eine einzige Möglichkeit gegen Raspo genutzt worden, hätte man den Bezirkligisten ausgeschaltet und wäre für die Zwischenrunde qualifiziert gewesen, denn das letzte Spiel des Tages endete mit 13:0 für den BTV, das hätte gereicht. Die Schießbude des Tages stand eindeutig auf Seiten der Westwacht, 0:23 Tore in zweimal 45 Minuten sprachen eine deutliche Sprache.

Die Gruppe C beginnt am Sonntagnachmittag um 15 Uhr mit ihren Spielen, hier ermitteln die Mannschaften von Vaalserquartier, Schwarz-Rot Aachen und FC Inde Hahn den Tabellenersten und damit den letzten Teilnehmer der Zwischenrundengruppe 1, bevor zu Beginn der Woche wieder jeweils ab 19 Uhr die zweite Zwischenrundengruppe zusammengesetzt wird. Es bleibt spannend.

Gruppe B:

1. Spiel: Raspo Brand - DJK Westwacht Aachen 10:0

2. Spiel: Raspo Brand - Burtscheider TV 1:0

3. Spiel: DJK Westwacht Aachen - Burtscheider TV 0:13

Gruppensieger: Raspo Brand