Jülich: TTC Indeland: Am Ende sorgt ein Kraftakt für das Remis

Jülich : TTC Indeland: Am Ende sorgt ein Kraftakt für das Remis

Mit einem Kraftakt in letzter Sekunde hat sich der TTC Indeland Jülich einen Punkt im Abstiegskampf der Zweiten Bundesliga gesichert. Die Gäste vom TV Hilpoltstein traten mit einem 5:5 im Gepäck die Heimreise an.

Hilpoltstein musste Petre David ersetzen, der aus privaten Gründe kurzfristig absagte. Für ihn rückte Dennis Dickhardt ins obere Paarkreuz und Sebastian Hegenberger spielte an Platte vier.

Der Schüler aus der Oberliga Bayern wuchs im Doppel an der Seite von Alex Flemming über sich hinaus und überraschte Afanador/Khanin mit einem Kämpferherz und klugen Bällen. Die Niederlage im Doppel hatten die Jülicher nicht einkalkuliert. Da nutzte es wenig, dass Allegro/Rasmussen ihr Doppel gegen Dickhardt/Christ gewannen.

Rabenschwarzer Tag

Ausgerechnet das obere Paarkreuz des TTC erwischte einen rabenschwarzen Tag. Die beiden ersten Einzel von Allegro und Afanador, die unter der Woche noch bei den German Open gespielt hatten, gingen ohne einen Satzgewinn verloren. Und auch die zweiten Einzel verloren die beiden, auch wenn es diesmal ein wenig ausgeglichener zuging.

Den Punkt sicherte das untere Paarkreuz durch Rasmussen und Khanin. Hier zeigte sich der Klassenunterschied, denn Hegenberger hatte den beiden nur wenig entgegenzusetzen. Und auch Christ konnte sich nicht behaupten und gewann insgesamt nur einen Satz.

(tma)
Mehr von Aachener Nachrichten