Aachen: Tennis-Bundesliga: Aachenerinnen zu Gast beim TEC Waldau Stuttgart

Aachen : Tennis-Bundesliga: Aachenerinnen zu Gast beim TEC Waldau Stuttgart

Für Steffi Fritschi ist die Ausgangslage klar. „Wenn wir am Sonntag gewinnen, dann kann in dieser Saison alles passieren“, sagt die Trainerin des Tennis-Bundesligisten Blau-Weiss Aachen vor dem richtungsweisenden Spiel beim TEC Waldau Stuttgart. „Wenn wir verlieren, dann müssen wir um den Klassenerhalt kämpfen.“

Drei Spiele hat ihre Mannschaft absolviert, zwei knappe Siege (5:4 gegen Hamburg, 5:4 in Ludwigshafen) und eine ebenso knappe Niederlage (4:5 gegen Hannover) haben dafür gesorgt, dass die Aachenerinnen aktuell auf Platz drei der höchsten deutschen Spielklasse liegen. Bisher ist kein Team ohne Punktverlust durch die erste Hälfte der Saison gekommen, „die Liga ist sehr ausgeglichen“, sagt denn auch Steffi Fritschi.

Im Schlüsselspiel in Stuttgart kann die ehemalige Profi-Spielerin, die die Blau-Weiss-Frauen zusammen mit ihrem Mann Thilo coacht, auf ihre „Stammspieler“ zurückgreifen, die gegen Hamburg gepunktet haben. Ob auch Petra Marti, Aleksandra Kruni oder Alison van Uytvanck aufschlagen können, entscheidet sich kurzfristig, da Aachens Topspielerinnen zurzeit noch bei den French Open im Einsatz sind. Zudem befindet sich Marie Benoit noch bei einem Turnier in Italien.

„Stuttgart ist leicht favorisiert, da ein paar TEC-Spielerinnen in Paris schon ausgeschieden sind“, erklärt Steffi Fritschi. Der direkte Verfolger der Aachenerinnen hat bereits vier Spiele bestritten und kann mit zwei Erfolgen und zwei Pleiten eine ausgeglichene Bilanz vorweisen. Allerdings kassierten die Stuttgarterinnen die beiden Niederlagen gegen die beiden Spitzenteams der Liga, Karlsruhe und Regensburg. Eben jene Gegner, gegen die Blau-Weiss noch an den letzten beiden Spieltagen spielen wird.

Unabhängig von der personellen Konstellation rechnet Steffi Fritschi mit einem großen Kampf: „Wir müssen eine Topleistung abrufen, wenn wir gewinnen wollen.“

Im vergangenen Jahr setzten sich die Aachenerinnen vor heimischem Publikum mit 7:2 gegen Stuttgart durch. „Damals hatten wir aber fast alle Spieler zur Verfügung“, weiß Steffi Fritschi den Sieg richtig einzuordnen. Fest steht für die Trainerin der Blau-Weissen auf jeden Fall, dass die Serie — noch nie hat Aachen gegen Stuttgart verloren — auch nach dem Wochenende noch Bestand haben soll. „Eine Prognose abzugeben, wie realistisch das ist, ist aber relativ schwierig“, räumt Steffi Fritschi ein. „Es waren in der Vergangenheit auf jeden Fall immer sehr enge, faire und hochklassige Spiele gegen Stuttgart.“

Wenn man sich die bisherigen Spiele ihrer Mannschaft in dieser Spielzeit anschaut, dann ist es nicht so unwahrscheinlich, dass es auch in diesem Jahr wieder eine spannende Partie werden dürfte.

Mehr von Aachener Nachrichten