Judo: Hertha Walheim kehrt mit einem 7:7 aus Bottrop zurück

Judo : Hertha Walheim kehrt mit einem 7:7 aus Bottrop zurück

Dritter Punkt im dritten Kampf: Judo-Erstligist Hertha Walheim hat sich nach einer engagierten Leistung beim JC Bottrop mit einem 7:7 belohnt.

Damit belegt die Mannschaft des Trainerduos Patrick Haas und Frank Heynen den vierten Platz in der Bundesliga Nord. Das Team kann aber noch klettern, denn mit der verschobenen Partie in Potsdam steht noch eine „Nachholpartie“ aus.

Lob an den Gastgeber

„Ein Sieg wäre drin gewesen, aber das Unentschieden ist ein faires Ergebnis“, fasste Herthas Teamkapitän Lars Entgens zusammen. Verbunden mit einem Lob an den Gastgeber: „Die Bottroper waren gut aufgestellt und ein starker Gegner.“ Einer der herausragenden Kämpfe war der Vergleich in Runde elf zwischen Jan Tefett und Felix Stöckel. Über sechs Minuten „beharkten“ sich die beiden Kämpfer bis Stöckel (66 Kilogramm) den wichtigen sechsten Punkt holte. „Das hat heute den Ausschlag gegeben. Wenn er verloren hätte, wären wir sicher als Verlierer aus der Halle gegangen“, dankten alle Walheimer dem Teamkollegen.

Kurz vor Kampfbeginn hatten die Gäste noch zwei verletzungsbedingte Ausfälle zu beklagen. Malek Ornajev (73 Kilogramm) musste ebenso absagen wie auch Marcel Bizon (66 Kilogramm). Aber gerade Bizon hatte in Stöckel einen guten Vertreter. Schließlich holte Stöckel beide Punkte für die Herthaner. Das gelang auch dem Leichtgewichtler Bart Weling, der als Doppelsieger von der Matte ging. Die beiden Schwergewichtsvergleiche waren ebenfalls klare Angelegenheiten für die Walheimer. Den zweiten Punkt hatte Arthur Westerkamp fast in der Tasche, doch im Rückkampf verlor er gegen Egzon Lekaj unglücklich. In der Verlängerung holte Westerkamps Gegner Kevin Bakker mit einer Waza-Ari-Wertung den entscheidenden Punkt. „Vorwürfe kann man wirklich niemandem in unserem Team machen“, stellte der Mannschaftskapitän heraus. Er sah es so: „Im Vergleich zur Niederlage gegen Hannover haben heute alle eine Schippe draufgelegt.“

Am 11. Mai kommt es zum nächsten Heimkampf der Herthaner: Gegner ist der KSC Spremberg.

Hinkampf Bottrop – Walheim 3:4: 100 kg Jelle Snippe – Lars Entgens 10:0, + 100 Sebastian Wendt – Jur Spijkers 0:10, 90 kg Egzon Lekaj – Arthur Westerkamp 0:10, 66 kg Jan Tefett – Felix Stöckel 0:10, 73 kg Christian Dill – Erich Klinspon 10:0, 81 kg Kevin Bakker - Nikola Discher 10:0, 60 kg Kalala Ngoy – Bart Weling 0:10

Rückkampf Bottrop – Walheim 4:3: 100 kg Jelle Snippe – Lars Entgens 10:0, + 100 Hans David Claren – Igor Mbakom 0:10, 90 kg Kevin Bakker – Arthur Westerkamp 7:0, 66 kg Jan Tefett – Felix Stöckel 0:7, 73 kg Christian Dill – Rupert Hammen 7:0, 81 kg Oleg Gusev – Angelo Krikke 10:0, 60 kg Simon Obertreis – Bart Weling 0:10

Mehr von Aachener Nachrichten