Fußball Landesliga SV Eilendorf Hertha Walheim

Fußball : Eröffnung des Kunstrasenplatzes mit Derby

Der SV Eilendorf empfängt heute Abend in der Fußball-Landesliga Hertha Walheim

Für die offizielle Eröffnung des neuen Kunstrasenplatzes und der Flutlichtanlage hatte sich Fußball-Landesligist SV Eilendorf einen besonderen Gegner gewünscht. Und der Wunsch ging in Erfüllung: Hertha Walheim ist heute Abend an der Halfenstraße zu Gast, das Derby wird um 19.30 Uhr angepfiffen.

„Wir freuen uns auf einen schönen Rahmen und hoffen, dass viele Zuschauer kommen“, sagt SVE-Trainer Achim Rodtheut. Für sein Team lief es zuletzt ziemlich gut, mit zwei deutlichen Siegen (4:0 gegen Erftstadt-Lechenich, 4:1 in Teveren) haben sich die Eilendorfer aus dem Tabellenkeller geschossen. „Wir haben einen guten Weg eingeschlagen“, erklärt Rodtheut. „Die vergangenen beiden Spiele waren sehr ordentlich.“ Die Offensive habe gut harmoniert, und deshalb ist der SVE-Coach auch frohen Mutes, „dass wir unsere desaströse Walheim-Bilanz aufpolieren können“. In der Saison 2014/2015 war es Eilendorf im Ligabetrieb letztmalig gelungen gegen den Lokalrivalen zu punkten.

Daniel Formberg hätte nichts dagegen, wenn die Serie auch nach dem heutigen Spiel noch Bestand hätte. Dann würde auch die aktuelle Serie von drei Niederlagen in Folge reißen. „Wir wussten, dass es nach unserem guten Saisonstart Rückschläge geben wird. Aber wir müssen ein anderes Gesicht zeigen, als zuletzt gegen Hahn. Man hat nicht gemerkt, dass das ein Derby war“, sagt der Trainer der Hertha. Es störe ihn nicht, dass seine jungen Spieler Fehlpässe produzieren, „aber der Gegner darf uns nicht im läuferischen Bereich überlegen sein“. Das Spiel auf dem neuen Kunstrasenplatz des SVE soll heute wieder mit einem Erfolgserlebnis enden, Formberg sagt: „Wenn wir unsere beste Leistung abrufen, dann haben wir immer die Möglichkeit, Eilendorf gefährlich zu werden.“ (bj)