1. Sport
  2. Lokalsport

Kommentar zum FVM-Pokalfinale: Dürens Angriff auf die Alemannia

Kostenpflichtiger Inhalt: Kommentar zum FVM-Pokalfinale : Dürens Angriff auf die Alemannia

Im Pokalfinale des Fußball-Verbandes Mittelrhein gab es zwei Klassenunterschiede, einen auf dem Papier – und einem auf dem Platz: Alemannia Aachen spielt bekanntlich in der viertklassigen Regionalliga, der 1. FC Düren eine Klasse tiefer in der Mittelrheinliga – aber während der 90 Minuten war davon nichts zu sehen, im Gegenteil: Es war Düren, das wie der Favorit auftrat, hochverdient mit 1:0 gewann und in den DFB-Pokal einzog.

Und eisder fElgro nank hucsrdua os waets wie nie gAffinr afu edi Ainmealna .nise

dWänher dsa ieaFln ,effortnbea sasd die Ahceraen ni edesri sfngausrVe achu ni rde aanReoilggil eirh kgihtrwSieeneic nhabe rfü,netd leevi Siege neriuafn,hez kinwtre die nreDüre rbeseti iwe niee annafcst,Mh die in ideres asselK gtu alnhetmit enkn.öt bitG es cghmiloöw in untfukZ enie s?naWblaghcöu

nAenalmia hta ilev iinradotT, die lnannlziieef iMtlte erhcine abre cihtn ,usa um driewe ni end olßiuPblfraf ,unzhurzrceeükk wo hsic der eVinre thieceglin eti.hs Dne DCF ibgt se ters tesi ndru erdi nareJ,h red lCub sti raeb beisret etjzt ni edr L,ega epSilre nov ehntfmaan tViersgitlein uz nripc;tflevhe red usAifgte ni die gRaolageinli lltose rnu ahmeocFsr iesn.

Das nerrDüe oejkrPt idwr mieutntr skrcihit eeghne,s ied nouFis der intTarvioeredines CF nDued-ierNürea udn SG CFG ernüD 99 tellfäg htcni dje.me dUn hcau dsa –s kdan des rcsaduuh üpgnipe tEast – eelvi eilSpre nciht asu edr iRgeon nomem,k ägrrte eei.gni Scpitlhro sti sisdee krteojP eildgalsnr übre needj eliwefZ ber:neha Die trueSkntur nids slpf,eosolnier dre pSctoerlih treiLe irDk hRiugr tah ien rsktase maeT ,tezumatlgeesmnls Trraein eipGepus Boterutn edi scataMhfnn tgu etgeeils.tnl dUn es rwtik ein nbseshic so, lsa wreä erd 1. CF Drneü tim emd teersn sPicethpilfl eggen end CF ayBenr htnic am neEd srieen eruä.mT