Walheim: Duell gegen den Spitzenreiter: Walheim chancenlos?

Walheim : Duell gegen den Spitzenreiter: Walheim chancenlos?

Der Erste kämpft gegen den Zweiten. Das sollte eigentlich ein Gipfeltreffen sein. In der Ersten Ringer-Bundesliga ist das aber nicht so. Das Aufeinandertreffen des KSV Köllerbach mit Eintracht Walheim wird wohl eine sehr einseitige Veranstaltung. Am Samstag treffen die beiden Teams zum ersten Rückrundenkampf in Köllerbach aufeinander.

Die Gastgeber genießen eine Ausnahmestellung in der Liga, stehen mit 12:0 Punkten an der Spitze, und niemand wird glauben, dass sich das ändern wird. Eintrachts Mannschaftssprecher Dieter Otto sagt frei von Augenwischerei: „Die Dominanz des KSV ist einfach nur erdrückend.“ Das haben die Gäste gleich am ersten Kampftag vor heimischem Publikum erleben müssen. 28:1 gewann Köllerbach, in Walheim musste man mit hängenden Köpfen das Ergebnis zur Kenntnis nehmen.

Einzig der Walheimer Gevorg Sahakyan siegte 1:0 gegen Timo Dabusch. Rabbia Khalil und Stoyan Spasov verloren knapp, auch Schwergewichtler Martin Otto rang seinem Gegner zumindest die sechsminütige Kampfzeit ab. Aber das war es dann auch. Die „knappste“ Niederlage verbuchte übrigens der RC Merken, der Köllerbach neun Punkte bei 21 abgegebenen Zählern abnahm.

Für den Rückkampf machen sich die Walheimer keine größeren Hoffnungen. „Einige unserer Leute haben heftige Blessuren, so dass wir die Mannschaftsaufstellung erst ganz kurz vor dem Kampf zusammenstellen können“, blickt Dieter Otto voraus. Er ist sich aber dennoch sicher, dass es im zweiten Aufeinandertreffen etwas mehr als nur einen Punkt für die Eintrachtler geben wird. „Ich bin optimistisch, wir werden uns achtbar aus der Affaire ziehen.“

Mehr von Aachener Nachrichten