Schwimmen: Das Personalkarussell dreht sich

Schwimmen : Das Personalkarussell dreht sich

Deutlich reloaded ging der Vorstand des Schwimmbezirks Aachen rund um Frontmann Ingo Braun aus der Vollversammlung in Eschweiler hervor.

Nach dem überraschenden Rücktritt des Geschäftsführers im Dezember 2018 übernahm der zweite Vorsitzende Klaas Auhagen (Aachener SV 06) kommissarisch diese Aufgaben und wurde nun für ein Jahr bis zur turnusmäßigen Wahl 2020 zum neuen Geschäftsführer gewählt. Die Position des Vizes bleibt bis auf Weiteres vakant. Nach acht Jahren gab Simone Pes (Kohlscheider SC) die Finanzhoheit an Helmut Faust (Dürener TV) ab, der nach einstimmiger Wahl als neuer Kassenwart dem geschäftsführenden Vorstand angehören wird.

Im erweiterten Vorstand übernahm Wilfried Bisdorf (ASV) in der Fachsparte Schwimmen den Stab von Gabi Dreiner (Wasserfreunde Delphin Eschweiler), die sechs Jahre für die Geschicke der Schwimmer verantwortlich zeichnete. Die „Grande Dame“ der Synchronschwimmerinnen, Michaela Martinett (Eschweiler), löste ihre Vereinskollegin Lea von Meer als Fachwartin für diese Sparte ab. Die einzige Wiederwahl gab es im Bereich Schule und Verein, der schon viele Jahre von Stephanie Preetz (Stolberger SV) vertreten wird. Seit Dezember 2018 gehörte Karin Ackmann (SV Neptun Aachen) als Fachwartin Wasserspringen kommissarisch dem Vorstand an. Auch sie wurde im Rahmen einer Ergänzungswahl für ein Jahr in den Vorstand gewählt.

Die aufgrund des demografischen Wandels und gestiegenen Gesundheitsbewusstseins bedeutender werdende Sparte Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport, von der im Bezirk in den letzten Jahren jedoch keinerlei Impulse ausgingen, ist wieder verwaist. In ihren Grußworten ging Vizepräsidentin Elke Struwe vom Schwimmverband NRW auf diese Thematik ein. Das vom Deutsche Schwimmverband initiierte Label „Schwimmwelten“ mit den Handlungsfeldern „Schwimmen lernen“, „Schwimmsport und Spiel“ und „Gesundheit und Fitness“ soll vor allem den Breiten-, Freizeit- und Gesundheitssport mit dem Ressort Schule und Verein enger vernetzen, um spartenübergreifend effektiver agieren zu können.

Weiter vakant bleibt der Bereich Öffentlichkeitsarbeit. Auf dem Bezirksjugendtag Anfang März wurde Mira Czekay (Dürener TV) als Nachfolgerin für Sandra Cremer (Eschweiler) zur neuen Jugendwartin gewählt. Neue Jugendsprecher sind Annika Lentzen (Brander SV) und Jonas Pes (Kohlscheider SC) .

In ihrem Jahresbericht stellte Fachwartin Wasserspringen Ackmann die inzwischen wieder hergestellte gute Zusammenarbeit mit dem Deutschen Schwimmverband heraus. Dies zeichne sich auch dadurch aus, dass nach etlichen Jahren wieder DSV-Wettkämpfe (drei in 2017, eine Deutsche Meisterschaft 2018 und zwei geplante DM in 2019) an den Landesleistungsstützpunkt/Nachwuchsstützpunkt des DSV in Aachen vergeben wurden. Die Wellen bei in der Ulla-Klinger-Halle schlagen nicht mehr so hoch, seitdem die Hallenbelegung so umstrukturiert wurde, dass für Neptun und den WSV Aachen separate Trainingszeiten organisiert wurden.

Alle Fachsparten verzeichneten im Bereich des Leistungssports ein erfolgreiches Jahr. Die Mitgliederentwicklung blieb konstant. Betrachtet man den zurückliegenden Zehn-Jahreszeitraum, so sind die Mitgliederzahlen eher rückläufig. Vereine, in denen der Schwimmsport nicht die Nummer Eins ist, die aber Schwimmausbildung, Breitensport oder Aquafitness anbieten, verändern die Strukturen. Zurzeit gehören dem Bezirk Aachen 43 Vereine mit etwa 15.150 Mitgliedern an.