Leichtathletik: Belohnung für die fleißige Laura Giese

Leichtathletik: Belohnung für die fleißige Laura Giese

Die ATG-Stabhochspringerin Laura Giese holt den Titel bei den NRW-Hallenmeisterschaften in Leverkusen. Auch die Alemannia-Geher und Felix Wittmann sind erfolgreich.

Sie war die fleißigste Stabhochspringerin. Bei 3,05 Metern eingestiegen, absolvierte Laura Giese sage und schreibe 16 Versuche, da sie zwei Höhen im zweiten und drei Höhen erst im dritten Anlauf schaffte. „Ich habe noch nie so viele Sprünge gemacht“, kommentierte Giese ihre Fleißarbeit. Doch der Einsatz der ATG-Nachwuchsathletin wurde belohnt. Mit 3,45 Metern (persönliche Bestleistung) holte sie bei den NRW-Hallenmeisterschaften in Leverkusen den Titel in der U 18. Einer von fünf Siegen für die Leichtathleten aus der Region.

Norm für die U 20-DM

Drei gingen alleine auf das Konto der Geher von Alemannia Aachen, die in der Leverkusener Leichtathletik-Halle so etwas wie ihre Vereinsmeisterschaften austrugen. Bei den Männern lag über 5000 Meter Matthias Holtermann (24:40 Minuten) vor Malte Strunk (24:43 (Min.) und Peter Gaus (29:05 (Min.). In der U 20 war Timo Schusters der einzige Starter (27:25 Min). Bei den Frauen setzte sich über 3000 Meter Katrin Schusters durch (16:35,40 Min.), Marion Fuchs wurde Dritte (18:42 Min.).

Wie schon bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften war Felix Wittmann (Leichtathl.-SG Eschweiler) der Schnellste der U 18 über 800 Meter. In 1:57,84 Minuten schaffte er zudem die Norm für die Deutschen Hallenmeisterschaften der U 20 am 23./24. Februar in Sindelfingen.

Jeweils Vierte in der U 18 wurden Kristof Pütz von der Aachener Alemannia über 60 Meter Hürden (8,44 Sekunden) sowie Ivan Blazevic von der DJK Jung Siegfr. Herzogenrath sowohl über 800 (2:04,62 (Min.) als auch über 1500 Meter (4:19,96 Min).

Mehrkämpfer Nico Beckers (ATG) holte über 60 Meter Hürden in 8,35 Sekunden mit einem Rückstand von gerade einmal 0,01 Sekunden Silber bei den Männern. In einem Einlagelauf war er nach 8,29 Sekunden im Ziel und bestätigte die Norm für die Hallen-DM am übernächsten Wochenende in Leipzig. Niclas Kruff (Raspo Brand) wurde in 50,47 Sekunden Neunter über 400 Meter, Clara Malangré (Herzogenrath) bei den Frauen auf der gleichen Strecke Zehnte (58,90 Sek.). Wie auch ATG-Sprinterin Ricarda Kutsch über 200 Meter der U 20 (27,07 Sek.). Mit ihren Vereinskolleginnen Laura Giese, Franka Ortmanns und Chelsea Port Le Roi verfehlte sie über 4 x 200 Meter als Achte in 1:47,50 Minuten nur um eine halbe Sekunde die DM-Norm für Sindelfingen.

Den U 20-Staffel-Titel sicherte sich der ASV Köln mit der Ex-Aachenerin Beauty Somuah und der Kohlscheiderin Maja Semsch, die noch zur U 18 zählt, in 1:39,72 Minuten – momentan Platz eins in Deutschland. Somuah siegte zudem über 60 Meter (7,50 Sek.). Ricardo Mercedes aus Dürwiß, ebenfalls im weinroten Trikot des ASV, holte in der U 18 Gold über 60 Meter (7,04 Sek.) und mit der Staffel seines neuen Vereins über 4 x 200 Meter (1:32,67 Min.). Carolin Führen, von der ATG zu Bayer Leverkusen gewechselt, lief in der U 20 über 800 Meter auf Platz drei (2:24,17 Min.), nachdem sie bei den Nordrhein-Hallenmeisterschaften zwei Wochen zuvor in 2:18,96 Minuten Zweite geworden war. Die früherer ATG-Sprinterin Johanna Bechthold, mittlerweile beim TV Wattenscheid, holte sich bei den Frauen in 7,40 Sekunden den Titel über 60 Meter. Mit der neuen Bestzeit kratzt sie in der deutschen Bestenliste an den Top Ten.

Mehr von Aachener Nachrichten