Bei der Hallen-DM läuft Nico Beckers von der Aachener TG Bestzeit.

Leichtathletik : Ein kurzer, aber erfolgreicher Einsatz für Nico Beckers

Bei den Deutschen Hallenmeisterschaften läuft der Aachener Nico Beckers über 60 Meter Hürden persönliche Bestzeit und landet auf Platz 15. Zuvor wagte er ein Experiment.

Es war ein kurzer Einsatz bei den Deutschen Hallenmeisterschaften in Leipzig. Und es war sogar das Ziel von Nico Beckers, ihn möglichst kurz ausfallen zu lassen. „Ich bin hingefahren, um Bestzeit zu laufen.“ Das gelang dem Zehnkämpfer der Aachener TG. Über 60 Meter Hürden lief er in der Arena Leipzig in 8,28 Sekunden seine persönlich schnellste Zeit.

Während es ihm auf Nordrhein- oder NRW-Ebene immer wieder gelingt, die Spezialisten ein wenig zu ärgern, war es natürlich illusorisch, gegen die nationale Hürdenelite den Endlauf zu erreichen. Seine neue Bestzeit reichte für Platz 15.

Beckers wagte bei den Deutschen Meisterschaften ein Experiment. „Ich habe den Anlauf vor der ersten Hürde von acht auf sieben Schritte geändert“, erklärt der Bundespolizist. Mit acht Schritten muss er kurze Schritte setzten, damit es mit dem Abstand zur ersten Hürde passt.

„Das haben wir schon mehrfach versucht, bisher hat es aber nicht so richtig geklappt“, sagt seine Trainerin Christiane Wolff. Nachteilig ist, dass er bei dem neuen Ansatz mit dem „falschen Bein“ vorne starten muss. Aber die Bestzeit spricht dafür, dass es keine so schlechte Idee ist.

Die Atmosphäre in der ausverkauften Leipziger Arena hat er genossen. Als Mehrkämpfer kommt man selten in den Genuss, vor mehreren Tausend Zuschauern starten zu können. „Das ist am ehesten noch mit Ratingen zu vergleichen“, sagt Beckers. Gegenüber eine Hallen-DM der Mehrkämpfer, bei der die Athleten in der Regel unter sich sind, „ist das ein gewaltiger Unterschied.“ Obwohl es im Endeffekt nur ein paar Sekunden waren: „Es hat viel Spaß gemacht.“

Die frühere ATG-Sprinterin Johanna Bechthold verpasste über 60 Meter als Neunte in 7,41 Sekunden haarscharf das Finale, blieb dabei allerdings nur 0,01 Sekunden über ihrer persönlichen Bestzeit. Mit der Staffel ihres Vereins, dem TV Wattenscheid, lief sie über 4 x 200 Meter auf Platz fünf.

Mehr von Aachener Nachrichten