Aachen: ATG-Herbstlauf: Und wieder laufen Hudrog und Fourné allen davon

Aachen : ATG-Herbstlauf: Und wieder laufen Hudrog und Fourné allen davon

Erneut hat es das Wetter mit den Läuferinnen und Läufern des dritten ATG-Herbstlaufs gut gemeint, auch wenn dem einen oder anderen Starter sicher ein paar Grad weniger auf der Temperaturskala recht gewesen wären. Der angenehme Schatten des Aachener Waldes glich die Sommertemperatur aus — angesichts einer Laufstrecke, die es in sich hat, war das auch gut so.

Auf ihrem „Hausberg“, dem Chorusberg, waren die Läufer der Aachener Turn-Gemeinde (ATG) auch bei der dritten Auflage vorne zu finden. Martin Heuschen war, wie im Vorjahr, der Erste, der die 7,1-Kilometer-Distanz in 23:19 Minuten absolvierte. Auf Platz 2 und 3 folgten mit Max Nores und Ivan Blazevic zwei Nachwuchsläufer der ATG. Nach 24:05 Minuten und 24:13 Minuten waren die schnellen Jugendlichen zurück auf dem Chorusberg.

Auch bei den Frauen stand ein ATG-Trio auf dem Siegerpodest. Julia Kümpers wiederholte ihren Vorjahreserfolg und siegte in 28:24 Minuten vor Claudia Valdix, die 15 Sekunden später ins Ziel kam. Platz 3 sicherte sich überraschend das erst vierzehnjährige Lauftalent Andela Blazevic.

Dritter Start, dritter Sieg für Franziska Fourné von der ATG beim 10,6-Kilometer-Lauf, der zeitgleich mit dem 7,1-Kilometer-Lauf startete. Mit deutlichem Vorsprung vor ihrer Vereinskameradin Irene Winkemann gewann Fourné in 42:42 Minuten die lange Distanz. Platz drei sicherte sich Elisabeth Wacker aus Aachen.

Ebenfalls Herbstlauf Triple-Sieger kann sich Mussa Hudrog nennen. Wie Fourné trug sich auch der ungekrönte König der Aachener Volksläufe zum dritten Mal in die Herbstlauf-Siegerliste ein. Hudrog meisterte die anspruchsvolle Strecke in 36:46 Minuten. Exakt eine Minute später lief Lorenzo Zanon vom DLC Aachen, hier für das Cambio-Team startend, als Zweitplatzierter ins Ziel. Platz 3 ging wieder an einen ATG-Läufer: David Veith setzte sich in einem denkbar knappen Schlussspurt gegen seinen Vereinskameraden Jan Derksen durch.

Mehr von Aachener Nachrichten