Aachen: Alejandro Sanchez Mehlkopf verpasst knapp seinen ersten S-Sieg in Aachen

Aachen : Alejandro Sanchez Mehlkopf verpasst knapp seinen ersten S-Sieg in Aachen

Der letzte Sprung war schon überwunden, das Ziel in Sichtweite — und dann fiel die Stange doch noch im letzten Moment. Mit 33,60 Sekunden in der Siegerrunde hatte Alejandro Sanchez Mehlkopf die Zeit der führenden Celine Rillmann (Grevenbroich) zwar mit Dream Boy um mehr als zwei Sekunden unterboten, doch die junge Amazone hatte auf Acorado‘s Girl als erste Starterin einen fehlerfreien Ritt vorgelegt.

„Ich wollte auf den letzten Sprung hin etwas riskieren, habe daher sechs statt sieben Galoppsprünge gemacht. Es wurde ein bisschen groß, da hat Dream Boy die Stange leicht mit der Vorderhand berührt“, ärgerte sich Alejandro Sanchez Mehlkopf ein wenig, denn der erste Sieg in einem schweren Springen war für den 16-Jährigen zum Greifen nah gewesen.

Zuvor hatte das Paar schon Rang fünf im M-Springen nach einer fehlerfreien Runde belegt. Aktuell läuft es gut für den Enkel von Willibert Mehlkopf, der den von seinem Opa gezogenen Fuchs seit seinem Umzug nach Deutschland täglich trainieren kann. Das Paar hat deutliche Fortschritte gemacht, kann bereits Platzierungen bis S vorweisen.

Das blieb auch den Verantwortlichen nicht verborgen: Der Dritte der Rheinischen Meisterschaften reist heute zu einem dreitägigen Kaderlehrgang nach Warendorf, der zugleich Sichtung für den „Preis der Besten ist“. Und Vorbereitung auf den Junioren-Nationenpreis Ende April im slowakischen Samorin, für den der 16-Jährige nominiert wurde. „Der Samorin, der ,Preis der Besten‘ und die Qualifikation“, nennt Sanchez Mehlkopf seine nächsten Wichtigen Stationen, denn sein großes Ziel für 2018 lautet — neben der DM und dem Salit-Festival — EM, die Mitte Juli im französischen Fontainbleau stattfindet.

(rau)
Mehr von Aachener Nachrichten