Aachenerin Lea Gasparovic sichert sich Tennis-Verbandsmeisterschaft

Tennis : Lea Gasparovic holt den doppelten TVM-Titel nach Aachen

Die Spielerin des TC Grün-Weiß Aachen holt erstmals in der Geschichte des Tennisbezirks zwei Verbandsmeisterschaften in einer Saison.

Sie hat mit zwei Verbandstiteln in diesem Jahr ein Kapitel Aachener Tennisgeschichte geschrieben: Lea Gasparovic, 21-jährige Tennisspielerin des TC Grün-Weiß Aachen, gewann bei den Hallenmeisterschaften des Tennisverbandes Mittelrhein (TVM) in Köln-Chorweiler den Titel der Frauen-Konkurrenz. Im Finale setzte sich Gasparovic in zwei Sätzen gegen Alissa Schmitz (Nr. 6/TC Karken) glatt mit 6:1, 6:0 durch.

Bereits Anfang Juni hatte die Aachenerin auch den Freilufttitel des TVM nach Aachen geholt. Damals bezwang Gasparovic im Endspiel Romy Kölzer (Bayer Leverkusen) 7:6 6:3. Beide TVM-Titel in einem Jahr gewann bisher noch keine Spielerin aus dem Tennisbezirk Aachen.

Gasparovics Finalgegnerin, die erst 16-jährige Alissa Schmitz, war im Endspiel chancenlos. Überraschend in der Frauen-Konkurrenz war der Viertelfinal-Einzug der ungesetzten Lena Hofmann (Bayer Leverkusen). Die ehemalige Profispielerin aus Bayern, die mittlerweile im Rheinland lebt, musste sich nach zwei deutlichen Siegen aber der späteren Siegerin Gasparovic mit 4:6, 4:6 geschlagen geben.

Mit dem Titelgewinn gelang der Aachenerin auch das Kunststück, beide TVM-Meisterschaften ohne Satzverlust zu gewinnen. Ihre fünf Begegnungen in Chorweiler gewann sie jeweils in zwei Sätzen und war natürlich einverstanden mit ihrer eigenen Leistung: „Ich habe ziemlich dominant gespielt. Auch deshalb, weil ich mich in den vergangenen Monaten weiterentwickelt habe“, sagte die Siegerin, deren Trainingsfleiß einmal mehr belohnt wurde.

„Mit Marvin Merkelbach habe ich seit einiger Zeit einen Fitnesstrainer. Wir arbeiten vier- bis fünfmal pro Woche zusammen“, sagt Gasparovic, die seit Kindesbeinen von Vater Ivan Gasparovic gecoacht und betreut wird. Bei Grün-Weiß sind nach wie vor Trutz Henssen und Michael Nowak ihre Trainingspartner. Hinzu kommt Marcel Hornung vom Nachbarklub Blau-Weiß Aachen, der mit Gasparovic auf dem Platz steht.

„Was mir bei den Meisterschaften auch entgegenkam, war der Hartplatz in Chorweiler, weil ich im Verein auch auf Hartplatz trainiere“, verdeutlichte Gasparovic Das aber ist allenfalls eine Randnotiz. Die Aachenerin ist ehrgeizig und fleißig. Der neuerliche schöne Erfolg gibt ihr Recht.

(wp)
Mehr von Aachener Nachrichten