Aachen/Berlin: Aachener Wasserspringer nehmen an Deutscher Meisterschaft teil

Aachen/Berlin : Aachener Wasserspringer nehmen an Deutscher Meisterschaft teil

Alexander Neufeld bringt es auf den Punkt: „Hier kann alles passieren.“ Der Cheftrainer des SV Neptun Aachen spricht über die Chancen seiner Wasserspringer bei den Offenen Deutschen Meisterschaften, die von Mittwoch bis Sonntag in Berlin über die Bühne gehen. Für den Verein aus der Kaiserstadt stehen Julia Deng, Alexander Lube und Moritz Wesemann auf der 51 Sportler umfassenden Meldeliste.

Deng (Jahrgang 2003), die sich vergangene Woche den B-Jugend-Titel vom Drei-Meter-Brett bei den Deutschen Meisterschaften in Rostock gesichert und für die Jugend-Europameisterschaft in Helsinki qualifiziert hatte, misst sich am Samstag mit der Konkurrenz vom Drei-Meter-Brett. Am Sonntag folgt das Synchronspringen mit Partnerin Anna Shyrykhay (Rostock). „Die beiden nutzen jetzt die Zeit, um ihre Sprünge zu synchronisieren“, sagt Neufeld.

Deng startet wie im vergangenen Jahr in Aachen bei den Erwachsenen und nicht bei den Junioren. Im Einzel-Wettbewerb erwartet der Trainer eine Platzierung zwischen Rang drei und sechs. „Julia ist gut in Form. Auf Platz eins oder zwei zu springen, wird dennoch sehr schwierig“, verdeutlicht Neufeld. Nur die ersten beiden in den einzelnen Wettkämpfen qualifizieren sich für die Europameisterschaften, den Weltcup und die Nationalmannschaften.

Auch Moritz Wesemann (Jahrgang 2002) geht wieder in der Offenen Klasse an den Start. Sowohl vom Ein- als auch vom Drei-Meter-Brett wartet am Donnerstag und am Freitag starke Konkurrenz auf den Neptun-Akteur. So will Patrick Hausding (Berlin), Olympia-Dritter der Spiele in Rio de Janeiro, seinen Titel vom Drei-Meter-Brett verteidigen. „Eine Platzierung zwischen Rang fünf und neun in beiden Wettkämpfen erwarte ich von Moritz“, erläutert Neufeld. Grundsätzlich unterstreicht der Coach aber, dass die beiden Talente zeigen sollen, dass sie sich weiterentwickelt haben.

Alexander Lube (Jahrgang 1996) startet vom Ein- und Drei-Meter-Brett sowie vom Turm. „Alex hatte nicht viel Vorbereitungszeit. Daher wird es schwierig, wieder aufs Treppchen zu kommen“, sagt Neufeld, der ihm vom Turm noch die besten Chancen einräumt. Seinen Kombinationstitel hat Lube indes schon verteidigt, obwohl die Wettkämpfe noch nicht begonnen haben. Der Aachener ist konkurrenzlos, nur er hat gemeldet.

(lb)
Mehr von Aachener Nachrichten