1. Sport
  2. Lokalsport

Uerdingen: Aachener Leichtathletik-Nachwuchs trumpft bei Meisterschaften

Uerdingen : Aachener Leichtathletik-Nachwuchs trumpft bei Meisterschaften

Innerhalb von 20 Minuten trumpfte der Aachener Leichtathletik-Nachwuchs bei den Nordrhein-Meisterschaften der Klassen U20, U18 und U16 in Uerdingen auf. In der jüngsten Altersstufe siegte Lina Taschbach (Frankenberg) in der W14 und dann Ben Sonnenschein (Alemannia Aachen) in der M14 über 800 Meter. Fünf Titel gingen an die Leichtathleten aus unserer Region.

Den Reigen eröffnete Sebastian Giese im Stabhochsprung der U20. Der ATG-Athlet setzte sich mit 4,40 Metern durch. Persönliche Bestleistung. Auf Platz zwei folgte sein Vereinskollege Timon Kielgas mit 4,10 Meter. Über 110 Meter Hürden lag Nils Schidlowski als Zweitplatzierter (15,64) vor Giese, der in 16,18 Sekunden Dritter wurde. Beide hielten respektvollen Abstand zu Sieger Maximilian March vom Team Voreifel (14,52).

Gemeinsam mit Nils Utecht und Jaris Lanzendörfer liefen Giese und Schidlowski über 4 x 100 Meter in 45,06 Sekunden auf Rang drei. Wie auch Utecht in seinem Einzelrennen über 400 Meter. In 50,16 Sekunden packte der die U 20-Norm für die Deutschen Jugendmeisterschaften Ende Juli in Rostock. Christopher Blume (Elmar Kohlscheid) überquerte im Hochsprung 1,75 Meter, was ebenfalls für Bronze reichte.

Bei der weiblichen Jugend U 20 wurden die ATG-Athletinnen Lisa Schiffers im Weitsprung (5,41), Juliette T’Kint im Dreisprung (11,10) sowie Clara Malangré über 400 Meter Hürden (66,07) jeweils Vizemeisterinnen. Malangré lief zudem über 400 Meter in 58,83 Sekunden auf Platz vier und verpasste die DM-Norm um 0,13 Sekunden. Katharina Rütten wurde über 800 Meter (2:23,31) ebenso Dritte wie das aus Lisa Schiffers, T’Kint, Laura Giese und Franka Ortmanns bestehende ATG-Quartett über 4x100 Meter (50,68).

Zweite DM-Qualifikation

Ricardo Mercedes (Germania Dürwiß) gelang seine zweite DM-Qualifikation. Über 200 Meter der U18 lief er in 22,88 Sekunden auf Platz vier. Das reicht für einen Start in Rostock. Die DM-Norm über 100 Meter hatte er bereits bei den Regionsmeisterschaften gepackt, verbesserte sich bei den Nordrhein-Titelkämpfen weiter und holte in 11,12 Sekunden Gold.

Die DM-Normen über 1500 Meter Hindernis und 800 Meter hatte Carolin Führen (ATG) vor dem Wochenende in Uerdingen schon in der Tasche. Bei ihrem zweiten Platz über 400 Meter Hürden in 63,46 Sekunden kam Nummer drei hinzu. Auf den flachen 400 Metern sprintetet sie in 59,66 Sekunden zum U18-Titel.

Die Geschwister Andela (11:21,02) und Ivan Blazevic (9:31,28), beide im Trikot der ATG, erreichten über 3000 Meter jeweils Platz zwei. Zweimal Dritter in der U18 wurde Felix Wittmann (LSG Eschweiler) über 800 Meter (1:59,35) und mit dem Speer (48,77). Maja Semsch (Kohlscheid) verbesserte in der W15 ihre Bestzeit über 300 Meter auf 42,47 Sekunden, was Platz zwei bedeutete. Vereinskollegin Nina Aley kam mit dem Diskus auf 26,22 Meter und Rang drei. Im Weitsprung der M15 landete Jaden Oblesie Ikenna (ATG) als Zweiter bei 5,77 Meter.

Lina Taschbach (Frankenberg) war nicht die Favoritin über 800 Meter der W14. Auf der Zielgeraden lieferte sie sich einen spannenden Zweikampf mit Maxine Brune (Uerdingen/Dormagen), den die Aachenerin in 2:24,45 Minuten — persönliche Bestzeit — knapp für sich entschied. „Das war nicht ganz so überraschend“, sagt Trainer Michael Portz.

Kurz danach lief Ben Sonnenschein, der in die gleiche Schulklasse geht wie Lina Taschbach, über 800 Meter der M14 zum Titel. Seine 2:08,98 Minuten sind ebenfalls persönliche Bestzeit. Nur Minuten später stand er am Hochsprung-Anlauf. „Er ist ein typischer Mehrkämpfer“, sagt Trainer Aleks Zaharijevic. Aber die Pause war wohl doch etwas zu knapp. Nachdem er vor einigen Tagen noch 1,68 Meter überquerte, musste er sich in Uerdingen mit 1,56 Metern und Platz fünf begnügen.

Robin Bomble (Kohlscheid) schaffte die gleiche Höhe, wurde aber auf Grund geringerer Fehlversuche Dritter. Levi Sacher (Alemannia) lief über 80 Meter Hürden in 12,17 Sekunden zu Silber.