Aachen: Nicolas Kiefer schlägt in Aachen auf

Aachen: Nicolas Kiefer schlägt in Aachen auf

Namen ziehen - das gilt auch für Aachens traditionelles Tennisturnier Lambertz Open by Stawag. Doch diese Veranstaltung bezieht ihren sportlichen Reiz auch vor allem daraus, dass etliche der noch recht jungen und relativ unbekannten Spieler ein, zwei Jahre später bereits im Rampenlicht der Sportwelt stehen können.

Wie etwa Novak Djokovic, der im Jahr 2004 als 17-jähriger Qualifikant in Aachen sein zweites Turnier gewann - heute steht er in der Weltrangliste auf Rang 3. Ähnlich war es auch mit Nicolas Kiefer.

Bereits 1995 schlug der damals 18-Jährige am Brüsseler Ring auf. 15 Jahre später, zum 20-jährigen Bestehen des Turniers, steht der inzwischen 33-Jährige erneut auf der Meldeliste. Zwar nur im Doppel, aber Thilo Busch ist dennoch froh, dass ihm dieser Coup gelungen ist.

Denn der Turnierdirektor weiß, dass er mit dieser Zugnummer auch vielversprechenden Nachwuchsspielern aus der Region eine attraktive Plattform bieten kann.

Die letzten zwei Wildcards wird er wohl an den 18-jährigen Willi Peter (Grün Weiß Aachen) und den 17-jährigen Leif Berger (TK Kurhaus Aachen) verteilen.

Kiefer will nach zahlreichen Verletzungen und einer Baby-Pause wieder Fuß fassen im Spitzentennis.

Das erste Schrittchen ist dem ehemalige Weltranglistenvierte Anfang Oktober mit einem Sieg beim Future Turnier in Isenhagen gelungen. Das zweite soll in Aachen folgen, erneut im Doppel an der Seite seines langjährigen Trainingspartners Stefan Seifert (Hannover).

Am Samstag beginnt ab 10 Uhr auf der Anlage von TC Grün Weiß Aachen (Brüsseler Ring 60) die Qualifikation. Karten für das vom 6. bis zum 14. November ausgetragenen ATP-Turniers sind an allen Vorverkaufsstellen des Zeitungsverlag Aachen und an der Tageskasse am Brüsseler Ring erhältlich.

Mehr von Aachener Nachrichten