1. Sport

Jülich: Nach 3:5 gegen Plüderhausen aufgedreht

Jülich : Nach 3:5 gegen Plüderhausen aufgedreht

Kurz nach 20 Uhr setzte am Sonntagabend in der Jülicher Nordhalle niemand mehr einen Pfifferling auf die Gastgeber.

Trinko Keen hatte gegen Dmitrij Mazunov drei Matchbälle vergeben und in fünf Durchgängen verloren. Beim Stand von 3:5 lag Tomasz Krzeszewski am Nebentisch mit 0:2 Sätzen hinten. Doch Tischtennis-Bundesligist SIG Combibloc Jülich / Hoengen kam zurück und trotzte Plüderhausen noch das Remis ab.

Der bärenstarke Russe Mazunov war am Sonntag von den Spitzenbrettern des Grenzland-Teams, Trinko Keen und Philippe Saive, nicht zu schlagen.

Vor 350 zufriedenen Zuschauern verdankten die Gastgebern den wichtigen Zähler im Kampf um einen Play-off-Platz He Ruining und Tomasz Krzeszewski. Die Nummer 3 und 4 von Jülich/Hoengen bekamen ihre zuvor schwachen Nerven mit dem Rücken zur Wand in den Griff.

Der Pole vereitelte den zweiten Einzelerfolg des früheren Jülicher Spielertrainers Yang Jianhua. Der „Altmeister” konnte in seinem zweiten Fünf-Satz-Spiel am Ende nicht mehr zulegen. He nutzte gegen den Jugoslawen Karakasevic sein großes technisches Repertoire aus.

Nach dem letzten Pflichtspiel des Jahres liegen die „Fusionierten” mit zehn Zählern aus zehn Partien im Fahrplan.