1. Sport

Hamburg/Düren: Mirko Culic beklagt fehlende Konstanz

Hamburg/Düren : Mirko Culic beklagt fehlende Konstanz

Gegen die KW Netzhoppers am Montag verschliefen die Dürener Bundesliga-Volleyballer noch den Spielbeginn - ohne Spätschäden. Die Partie endete 3:0.

Bei den „Hamburg Cowboys” am Sonntagnachmittag nahm sich Evivo im dritten Satz eine kollektive Auszeit - und gab den Durchgang ab! Mit 3:1 (25:15, 25:18, 23:25, 25:21) bekam Düren noch die Kurve. Aber Trainer Mirko Culic war natürlich nur mit dem Sieg zufrieden. „Uns fehlt noch die Konstanz Daran müssen wir arbeiten”, funkte er den Trainingsplan bis zum nächsten Auftritt am 20. Oktober durch. Dann empfängt Evivo im CEV-Pokal Czestochow (Polen).

Im ersten Satz boten die Gastgeber nur bis zur ersten Technischen Auszeit Paroli. Dann ging es schnell. Von 11:9 zog Düren entscheidend auf 19:11 davon. Das gleiche Bild in Satz zwo: Bis zum 9:10 hielt der Aufsteiger den Anschluss. Als die Anzeigetafel bei 15:20 aufleuchtete, war auch dieser Durchgang entschieden und ein glattes 3:0 winkte.

Doch nach der Pause zogen die „Cowboys” urplötzlich die Colts aus dem Halfter. Vor allem Neuzugang Sven Glinker, 14-facher Nationalspieler, schoss beim Aufschlag und am Netz aus der Hüfte. „Er war im dritten Satz der beste Mann auf dem Feld und hat jeden Ball tot gemacht”, zollte Culic dem engagierten Auftritt des Außenangreifers Respekt.

Mit dem Schwung des Satzgewinns setzten die Gastgeber vor dem nun enthusiastischen Publikum nach. Düren führte ständig, aber mehr als zwei Punkte ließen sich „Kuhjungen” nicht abschütteln. Bei 19:20 wogte die Partie noch immer hin und her. 23:20 stand es dann, einen Punkt machte Hamburg noch, bevor der erste Matchball saß.