1. Sport

Düren: Lille ist heiß auf den Titel

Düren : Lille ist heiß auf den Titel

Die Generalprobe misslang: 2:3 verloren die Volleyballer von Tourcoing Lille Mètropole an diesem Wochenende ihr Auswärtsspiel in Cannes.

Das Team, das am Dienstag im Achtelfinale des CEV-Pokals beim Erstligisten Evivo Düren antritt (20 Uhr in der Arena Kreis Düren), rutschte damit auf den dritten Platz ab. „Wir haben Cannes nur phasenweise beherrscht”, sagte Trainer Marcelo Fronckowiak im Interview auf der vereinseigenen Homepage.

Stark präsentierten sich die Nordfranzosen am Mittelmeer bei den Aufschlägen, schwach dagegen in der Annahme. „Nun, dann testen wir mal, wie sicher sie bei unseren Aufgaben agieren”, schmunzelte Evivo-Coach Bernd Werscheck ob der Feststellung seines Kollegen.

Lille hat sich in dieser Spielzeit einiges vorgenommen: „Wir wollen einen Titel gewinnen, egal ob in der Meisterschaft, im französischen Pokal oder im europäischen Wettbewerb”, erzählte Joel Perosa unserer Zeitung. Der 33-jährige Brasilianer zieht normalerweise als Steller das Angriffsspiel seiner Mannschaft auf. Allerdings ist er zurzeit verletzt und kann deshalb morgen nicht auflaufen.

Mit von der Partie wird aber eine Volleyball-Legende sein: Laurent Capet bestritt über 500 Länderspiele für die französische Auswahl, belegte mit ihr den dritten Platz bei der Weltmeisterschaft vor zwei Jahren. In deutschen Volleyball-Kreisen ist auch der Bulgare Evgeni Ivanov bekannt. Er trug vor Jahren das Trikot des Bundesligisten Bayer Wuppertal.

Gemeinhin wird die französische Liga stärker eingeschätzt als die deutsche, „aber jedes Team, das in dieser Runde steht, ist nicht umsonst dahingekommen”, warnt Fronckwiak seine Jungs davor, Evivo zu unterschätzen.

Bernd Werscheck will mit seinen Schützlingen beweisen, dass der deutsche Volleyball nicht so schlecht ist wie sein Ruf: „Der SCC Berlin schlägt Treviso aus Italien, der VfB Friedrichshafen hat auch schon zwei Siege in der Champions League, Lille kann ruhig kommen.”

Sein Youngster Christian Dünnes sieht gar einen nicht zu unterschätzenden Vorteil für Düren: „Lille will einen Titel, für uns ist der CEV-Pokal die reine Kür!”