Tyumen/Aachen: Lateinformation tanzt bei EM auf Rang drei

Tyumen/Aachen: Lateinformation tanzt bei EM auf Rang drei

Es liegen harte Jahre hinter den Tänzern, die seit WM-Silber 2003 international nicht mehr stattfanden und auch in der Bundesliga bis zum Abstieg abrutschten.

Schritt für Schritt kämpfte sich die „eingeschworene Bande” - angeführt seit 2006 von Cheftrainer Oliver Seefeldt - wieder nach oben. Jahre, in denen das Team fast komplett zusammenblieb und gemeinsam das „Tal der Tränen” durchschritt.

Um so bedeutsamer ist nun der gemeinsame Triumph: Bei den Europameisterschaften der Lateinformationen im russischen Tyumen gewannen die Tänzer der FG Tanzsportzentrum Aachen/TD TSC Düsseldorf Rot-Weiß die Bronzemedaille hinter Weltmeister und Gastgeber Vera Tyumen sowie Vize-Weltmeister Zuvedra Klaipeda Litauen.

„Bronze - und wir haben Litauen zwei Platzziffern 2 abgenommen”, war FG-Cheftrainer Oliver Seefeldt kurz nach dem tollen Erfolg begeistert. Bis zum Überraschungserfolg der Russen bei der WM 2010 hatten Litauen und der Grün-Gold-Club Bremen meist die Titel unter sich ausgemacht.

Der Titelverteidiger hatte auf die weite Reise nach Westsibirien verzichtet, ebenso andere, so dass das Teilnehmerfeld enttäuschende sieben Teams betrug.

Quantität nein, Qualität ja, denn bis auf Bremen waren die derzeit besten Teams Europas am Start. „Wir sind überglücklich, haben ganz viele Komplimente bekommen”, berichtete Seefeldt.

Im Livestream konnten die Daheimgebliebenen verfolgen, wie gefühlvoll das FG-Team seine Choreographie „Like a rose” tanzte. Litauen, alles Tanzstudenten, war kühl aber perfekt.

„Ich bin sehr zufrieden, denn wir haben zwei gute Durchgänge gezeigt, die auch noch Potenzial nach oben lassen”, blickt Seefeldt schon einmal auf die nächste Saison voraus, denn dann winkt bei der DM auch die WM-Qualifikation.