Aachen: Konrad schafft den Sprung auf den Katschhof

Aachen: Konrad schafft den Sprung auf den Katschhof

Trainer-Ikone Leszek Klima ließ gar keine Zweifel aufkommen: „Zum NetAachen-Domspringen wollen alle hin. Da zu starten, das ist das Größte.“ Und so waren seine drei Leverkusener Stabhochspringer voller Ehrgeiz am Dienstag ins Aachener Waldstadion gekommen, um mit den beiden Niederländern Cyriel Verberne und Milan Meeuse sowie Dustin Deleo (USA) um einen Startplatz für das fast schon legendäre Stabhochsprung-Meeting auf dem Katschhof zwischen Dom und Rathaus am kommenden Mittwoch zu kämpfen.

Und am Ende waren neben Verberne nur noch die Leverkusener Tom Konrad, Jonas Efferoth und Marvin Caspari im Rennen. Aber allein Konrad übersprang die 5,25 Meter und hüpfte mit strahlenden Augen von der Matte. „Das ist das Highlight, da freut man sich das ganze Jahr drauf“, sprudelte es aus dem gebürtigen Schweriner.

Der 22-Jährige weiß, wovon er spricht, denn bereits im letzten Jahr war er auf dem Katschhof dabei. „Wenn du da anläufst, und diese Menschenmenge siehst, einfach Wahnsinn“, freut sich der Bayer-Athlet, der im vergangenen Jahr einmal 5,56 Meter überquerte. „Dieses Jahr läuft es nicht ganz so gut“, erzählt er, seine Bestleistung 2013 liegt bei 5,42 Metern. Eine Höhe, die er am kommenden Mittwoch auf jeden Fall angreifen will.

(fö)
Mehr von Aachener Nachrichten