Errfurt: Knappe Niederlage zum Saisonausklang für „Ladies in Black”

Errfurt: Knappe Niederlage zum Saisonausklang für „Ladies in Black”

Bei Absteiger SWE Volley-Team Erfurt haben die Volleyball-Frauen von Alemann ia Aache am Samstagabend nach 112 Minuten das letzte Spiel knapp 2:3 (25:16, 17:25, 21:25, 25:21, 11:15) verloren.

Damit blieb dem Team um Kapitänin Karolina Bednarova ein Erfolg zum Abschluss der insgesamt so erfreulichen Spielzeit verwehrt.

Nach ordentlichem Auftakt mit dem Gewinn des ersten Satzes gerieten die Alemanninnen in der Folge ins Hintertreffen, fanden erst im vierten Satz und in letzter Sekunde noch einmal in Spiel und retteten sich gerade noch in den fünften Satz.

Im Tie-Break hielten die Aachenerinnen, bei denen Zuspielerin Lucy Wicks trotz Verletzung bis zum Ende durchhielt, noch bis zum Seitenwechsel mit.

Nach dem 8:6 für die Gastgeberinnen nutzten diese dann beim Stande von 14:11 den ersten Matchball und bescherten der Alemannia die siebte Niederlage in Folge.

„Trotzdem überwiegt das gute Gefühl, wenn ich jetzt an die Saison zurück denke”, so Aachens Trainer Stefan Falter nach dem Spiel. „Die Mädels ärgern sich heute, das bringt ihr natürlicher Ehrgeiz mit sich.”

In den nächsten beiden Wochen trainieren die „Ladies in Black” noch wie gehabt. Trainer Stefan Falter wird dabei bereits erste potentielle Neuzugänge für die neue Saison testen können.