1. Sport

Plüderhausen: Jülich/Hoengen siegt zum Start 6:4 oder 6:0

Plüderhausen : Jülich/Hoengen siegt zum Start 6:4 oder 6:0

Erster Spieltag, erster Krach: Völlig unbeeindruckt vom Streit um die Spielberechtigung von Aleksandar Karakasevic gewann die SIG Combibloc Jülich/Hoengen zum Auftakt der Tischtennis-Bundesliga 6:4 beim SV Plüderhausen.

„Dieser Erfolg war wichtig und zeugt von der Moral, die in diesem Team steckt”, freute sich Ehrenpräsident Arnold Beginn.

Mit 1:4 lagen die Gäste aus dem Grenzland hinten, um danach die restlichen fünf Spiele zu gewinnen und auch sportlich die ersten beiden Punkte einzufahren.

Denn bereits vor dem Anschlag war klar, dass Jülich/Hoengen die Punkte in jedem Fall erhalten würde. Denn der Ligaausschuss hatte die Nr. 4 der Schwaben, Aleksandar Karakasevic, gesperrt, weil er bisher keine bis zum Saisonende befristete Arbeitserlaubnis vorlegen konnte.

Den entsprechenden Hinweis des Oberschiedsrichters ignorierten die Plüderhausener, ließen den Jugoslawen spielen und müssen nun mit Sanktionen des Ligaausschusses rechnen.

Dass die Begegnung nun wahrscheinlich mit 6:0 für Jülich/Hoengen gewertet wird, dürfte den Schwaben noch die geringsten Sorgen bereiten. Denn Donnerstag tagt der Ligaauschuss. Und bis dahin muss der SV nachweisen, dass er einen vierten Spieler hat, der alle Voraussetzungen zur Lizenzerteilung erfüllt.