Aachen: Joy-Slayd Mickels verlässt die Alemannia

Aachen : Joy-Slayd Mickels verlässt die Alemannia

Geredet wurde dann weniger am Tivoli. „Ab jetzt wird intensiv auf das Pokalfinale hin gearbeitet“, sagt Fuat Kilic. Die deftige Niederlage in Wattenscheid hängt noch in den Kleidern, weil sich eben nicht alle Spieler nach dem Rückstand gewehrt haben.

„Wer sich auf den letzten Metern der Saison nicht mehr motivieren kann, muss dann auf das Endspiel verzichten“, sagt Kilic.

Aber Alemannias Trainer will Augenmaß bewahren. „Es ist nicht alles schlecht auf einmal. Dieselben Jungens haben ungefährdet den Klassenerhalt und das Pokalfinale erreicht.“

Auf Joy-Slayd Mickels wird der Trainer in der nächsten Saison verzichten müssen, der Angreifer unterschrieb für zwei Jahre beim Ligarivalen SV Rödinghausen. „Aus finanzieller Sicht ist seine Entscheidung sehr nachvollziehbar“, sagt Kilic über den dreifachen Vater, der am Sonntag gegen Westfalia Rhynern sein letztes Heimspiel am Tivoli absolviert.

(pa)
Mehr von Aachener Nachrichten