1. Sport

Jülich: Im letzten Spiel des Jahres gegen Waldner & Co.

Jülich : Im letzten Spiel des Jahres gegen Waldner & Co.

Der letzte Auftritt des Jahres könnte durchaus spannend und bemerkenswert werden. Der TTC Indeland Jülich empfängt am Freitag (19 Uhr, Nordhalle) in der Tischtennis-Bundesliga den TTC Fulda. Und mit den Nordhessen kommt Jan-Ove Waldner.

Auch mit 42 Jahren ist der zweifache schwedische Olympiasieger immer noch ein Zuschauermagnet in den Sporthallen rund um den Globus.

„Da haben wir aus dem Hinspiel noch etwas gutzumachen”, blickt Jülichs Teammanager Knut Gollnow nach wie vor höchst ungern auf das 0:6 zurück. Doch die Gastgeber haben ein Handicap zu verkraften. Tiago Apolonia fehlt, weil er zum World-Cup-Finale der U21 nach Peking gereist ist. „Er hat ein gutes Jahr gespielt. Dieses Turnier ist eine Belohnung für ihn”, sagt Gollnow.

Also wird Jakub Kosowski wieder ins Team rücken und mit Marcos Freitas das untere Paarkreuz bilden. Auf beide warten gegen Jörgen Persson und Jörg Schlichter schwere Aufgaben. Auch an den beiden oberen Brettern wird es kaum leichter werden.

Um Feng Zhe und Jan-Ove Waldner zu schlagen, müssen Jörg Roßkopf und Taku Takakiwa schon Außergewöhnliches leisten. „Wir stehen gegen Fulda einfach schlecht”, bekennt Gollnow. Doch das soll sein Quartett nicht hindern, Fulda zum zweiten Mal in dieser Spielzeit in der Nordhalle zu schlagen. Wie im Pokal. Aber da mussten die Gäste auf den Einsatz von Waldner und Persson verzichten...