Partie am Samstag: Hertha und Borussia Mönchengladbach mit Verletzungssorgen vor Duell

Partie am Samstag : Hertha und Borussia Mönchengladbach mit Verletzungssorgen vor Duell

Sorgenfalten bei Borussen-Coach Dieter Hecking: Raffael und Lars Stindl sind vor der Partie gegen Hertha BSC weiterhin nicht fit und auch Josip Drmic fehlt. Doch auch Heckings Gegenüber Pal Dardai blickt auf eine längere Verletztenliste.

Der 33 Jahre alte Stürmer Raffael ist nach seinen Wadenproblemen ebenso wie der drei Jahre jüngere Borussia-Kapitän Lars Stindl nach dessen Verletzung am Sprunggelenk noch nicht ganz fit. „Aber Raffael und Lars sind in Lauerstellung“, sagte Trainer Dieter Hecking am Donnerstag mit Blick auf die bevorstehende Englische Woche. Angreifer Josip Drmic (26) steht Hecking am Samstag (15.30 Uhr) in Berlin wegen Rückenproblemen nicht zur Verfügung.

„Raffael ist der Gott, er ist der beste Spieler“, sagte Hertha-Trainer Pal Dardai mit einem Augenzwinkern auf die Frage, wie die Berliner seinen früheren Mitspieler stoppen wollen, wenn er denn auflaufen kann. „Im Eins-gegen-Eins ist er sehr stark, ein sehr guter Fußballer“, lobte Dardai den Brasilianer.

Bei den Hauptstädtern trainierten Maximilian Mittelstädt, Peter Pekarik, Alexander Esswein und Ersatzkeeper Thomas Kraft am Donnerstag wieder mit der Mannschaft. „Die Spieler, die diese Woche zurückgekommen sind, sind keine Option fürs Wochenende“, sagte der Ungar vor der Partie gegen die Borussia.

Am Mittwoch war bereits der Australier Mathew Leckie wieder ins Training eingestiegen. „Leckie ist ein großer Spieler, er kommt von der WM. Er hat eine lange Pause gemacht, er muss noch ein bisschen Zusatztraining leisten“, erklärte Dardai. „Dafür kann ich nicht einfach einen jungen Spieler rausnehmen aus dem Kader.“ Die Spieler, die zuletzt verletzt waren, „müssen kämpfen und den Willen zeigen, dass sie wieder in den Kader reinwollen.“

Von den Stammkräften fehlen aktuell wegen Verletzungen noch die beiden Innenverteidiger Jordan Torunarigha und Karim Rekik sowie Vladimir Darida. Rekik und Darida befinden sich im individuellen Training.

(dpa)
Mehr von Aachener Nachrichten