1. Sport
  2. Fußball
  3. DFB-Pokal

DFB-Pokal: Goretzka-Verletzung in Mönchengladbach „nicht dramatisch“

DFB-Pokal : Goretzka-Verletzung in Mönchengladbach „nicht dramatisch“

Nach der Pokal-Pleite der Bayern gegen Gladbach gibt es wenigstens für Nationalspieler Leon Goretzka relativ gute Nachrichten. Seine Verletzung sei „nichts allzu Dramatisches“, sagte der Co-Trainer.

Bayern Münchens Co-Trainer Dino Toppmöller hat nach der Verletzung von Nationalspieler Leon Goretzka beim Pokal-Aus in Mönchengladbach Entwarnung gegeben.

„Leon hat einen Schlag auf die Achillessehne bekommen. Das war eine offene Wunde. Das sollte aber nichts allzu Dramatisches sein im Hinblick auf Samstag“, sagte Toppmöller nach dem 0:5 (0:3) bei Borussia Mönchengladbach. Goretzka musste dabei nach gut einer Stunde verletzt vom Feld. Am Samstag spielen die Bayern beim 1. FC Union Berlin. Toppmöller hatte auch am Mittwoch noch den mit dem Coronavirus infizierten Julian Nagelsmann als Coach der Bayern vertreten.

Borussia Mönchengladbach hat den historischen Pokal-Triumph dagegen mit der Verletzung von Abwehrspieler Jordan Beyer bezahlt. Der 21-Jährige dürfte den Borussen einige Wochen fehlen. „Es wird sich schon um eine Muskelverletzung handeln“, sagte Gladbach-Coach Adi Hütter nach dem ersten Pokalsieg Gladbachs überhaupt gegen den Rekordmeister. Beyer musste dabei bereits nach gut 50 Minuten ausgewechselt werden. „Er wird sicher länger ausfallen“, sagte Hütter anschließend. Die Borussen spielen am Sonntag in der Bundesliga gegen den VfL Bochum.

© dpa-infocom, dpa:211028-99-764980/3

(dpa)