1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: „Zypern-Krise” ist noch nicht beendet

Köln : „Zypern-Krise” ist noch nicht beendet

Der 1. FC Köln arbeitet weiter an einer Lösung der „Zypern-Krise”. Am Montag trafen sich die Vereinsverantwortlichen erneut, um über die Ungereimtheiten im Zusammenhang mit dem vermeintlichen neuen Hauptsponsor zu sprechen.

FC-Hauptgeschäftsführer Claus Horstmann gegenüber unserer Zeitung: „Es zeichnet sich keine Lösung zwischen der Satena-Holding und dem zypriotischen Tourismusverband ab. Und das ist das Problem. Wir haben einen Vertrags-, aber keinen Werbepartner.”

Mit Präsident Wolfgang Overath war Horstmann im April nach Zypern gereist. „Dort haben wir den 1. FC Köln im Gebäude des Tourismusverbandes präsentiert. Dass es zwischen der Satena und dem Verband Probleme geben könnte, war uns nicht bekannt.” Horstmann dementierte, Satena ein Ultimatum gesetzt zu haben.