1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Mönchengladbach: Zehn Verletzte und ein neuer Regisseur

Mönchengladbach : Zehn Verletzte und ein neuer Regisseur

Wer montags aufmerksam die letzte AZ-Hauptsportseite liest, dem ist der Name geläufig. Rechte Spalte, Oberliga.

Als ständiger Torschütze von Borussia Mönchengladbachs Amateuren ist er dort präsent. Sein Name: Marcel Podszus.

Ob er in unserer kommenden Montag-Ausgabe auf Sportseite 2, linke Spalte, als Torschütze erscheint?

Der ehemalige Chemnitzer und Kölner Fortune wird am Samstag auf der Bank sitzen, wenn die Borussia zum Traditionsduell und diesmal auch zum „Keller-Hit” beim Hamburger SV aufläuft.

„Er ist ein Typ wie Arie, und wer weiß, vielleicht brauchen wir am Ende noch jemanden, um zu ,drücken”, sagt Holger Fach zur Nominierung seines ehemaligen Schützlings bei Borussias Amateuren.

Der eigentliche Grund aber ist der, dass Arie van Lent, dessen Rückenbeschwerden in die Leiste ausstrahlen, kaum trainiert hat diese Woche und sein potenzieller Vertreter Morten Skoubo erkrankt ist (Grippe).

Sollten beide ausfallen, beginnt Vaclav Sverkos als Mittelstürmer. „Das ist zwar nicht seine Position, aber da muss er eben mal aushelfen.”

Gladbachs neuer Fach-Mann für die Aufstellung blickt leicht ungläubig auf die Ausfall-Liste (Aidoo, Carnell, Demo, Hausweiler, Kluge, Korell, Ojigwe, Pletsch, Schlaudraff und van Hout), die eventuell van Lent und Skoubo verlängern werden und die Stephan Schulz-Winge definitiv als kopfballstarke Alternative für die Abwehr ins Aufgebot gespült hat.

„So was hab ich noch nie erlebt”, weiß der noch junge Trainer, um wie ein Fahrensmann zu erklären: „Das ist kein Grund zum Jammern.”

Sein Wunsch: „Nicht auf eine HSV-Angriffswelle warten, selbst mutig und wenn immer es geht, nach vorne spielen.”

Dirigieren wird das Spiel Enrico Gaede (21), der die Rolle von Peer Kluge ausfüllen soll. „Er spielt” hat sich der bekennende „Gaede-Fan” Fach früh festgelegt.