1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Freiburg: „Wir haben keinen wie Arie bekommen”

Freiburg : „Wir haben keinen wie Arie bekommen”

In der Medizin muss die Spritze früh gesetzt werden, um schnelle Wirkung zu erzielen. Holger Fach will ebenfalls verhindern, das sein Team von Borussia Mönchengladbach zum echten Patienten wird.

Bereits seit Mittwoch befindet sich der Trainer zur Vorsorge-Kur im Breisgau. Nur ein Punkt aus zwei Ligaspielen, das Aus im Pokal, da verlangt der dritte Spieltag offensichtlich schon besondere Maßnahmen. Mit „Doktor” Fach sprach unser Redakteur Bernd Schneiders.

Haben Sie nach der Niederlage gegen Dortmund Ihre Spieler zu sehr gelobt?

Fach: Das denke ich nicht. Aber das ist eine der Fragen, die kein Mensch beantworten kann.

Nach wievielen Spieltagen ist es denn legitim, ein erstes Fazit zu ziehen?

Fach: Legitim ist es immer. Das kann jeder machen, wann er will. Ich denke, wir werden das erreichen, was wir wollen.

Was war das noch mal?

Fach: Uns in der Liga etablieren.

Überrascht es Sie denn, wieviele Anhänger schon den Stab brechen und Maßnahmen wie „mit dem Knüppel dazwischen hauen” vorschlagen?

Fach: Da kann ich keinen Unterschied feststellen zu Situationen vor zehn Jahren. Da kamen die gleichen Ratschläge. Die lange im Geschäft sind und selbst gespielt haben, wissen das und geraten nicht in Panik.

Verstärken Sie mit dem ersten Trainingslager bereits vor dem dritten Spieltag den Geruch der Krise?

Fach: Nein, wir haben drei schwierige Spiel vor der Brust (Freiburg, Bremen, Schalke). Da ist es angebracht, sich völlig darauf zu konzentrieren. Gerade die großen Kritiker klagen doch immer diese hundertprozentige Konzentration auf den Fußball ein.

Brauchen Sie mehr Zeit, weil nicht nur ein personeller Umbruch stattgefunden hat, sondern auch die Spielweise eine andere ist?

Fach: Es gibt keinen großen Unterschied zur letzten Saison. Es müssen Punkte geholt werden. Keine Frage. Fakt ist auch: Wir haben keinen Stürmer mehr wie Arie van Lent, der kopfballstark ist und den Ball halten kann. Aber was hat sich sonst geändert? Für Carnell spielt Ziege, für Korzynietz Fukal. Aber einen solchen Stürmer wie Arie van Lent wollten wir haben, aber wir haben ihn eben nicht bekommen.

Auffällig ist, dass mehr versucht wird, spielerisch nach vorne zu kommen.

Fach: Das ist so, je mehr gute Fußballer wie Ziege, Neuville oder Broich man im Team hat. Die wollen den Ball nicht permanent in der Luft halten. Aber das halte ich auch nicht für schlecht.

Marek Heinz wird als Heilsbringer deklariert. Für einige muss er bereits Ihren Kopf retten.

Fach: Da fass ich mir an den Kopf! Es wird immer schlimmer, was die Medien rausbringen. Das ist mir wirklich zu doof.

Freiburg ist ähnlich wie die Amateurmannschaft der Bayern ein spielstarkes Team. Eine gefährliche Parallele?

Fach: Fußballerisch sind sie gut. Aber das ist ein ganz anders Spiel. Zuhause müssen sie nach vorne spielen. Und wir müssen sehen, was wir dagegenzusetzen haben.

Ihr Sportdirektor hat aber nach dem Pokal-Aus gerade die fehlende kämpferische Einstellung und die Laufbereitschaft kritisiert.

Fach: Das sieht vielleicht so aus. Aber die waren komplett blockiert. Sie hatten Angst, Fehler zu machen und auszuscheiden.