1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: „Verschnupfte” Kölner und eine Fan-Initiative

Köln : „Verschnupfte” Kölner und eine Fan-Initiative

Andreas Rettig, der Manager 1. FC Köln, macht sich weiter stark für „seinen” Trainer Marcel Koller, „der allen Grund hätte, verschnupft zu reagieren”.

Alleine bezogen auf die Forderung von Fans und Boulevard nach einem Abschiedseinsatz für Dirk Lottner heute im letzten Heimspiel gegen Hansa Rostock will Rettig seine Aussage verstanden wissen, dass „der Trainer in dieser Beziehung den Kopf in der Schlinge hat”.
Dass Koller bei einer neuerlich schlechten Leistung seiner Mannschaft bereits heute seinen Hut nehmen muss, wies der Manager weit von sich: „Wir haben die Absicht mit Koller in die neue Saison zu gehen.”

Dennoch scheinen die Tage des Schweizers gezählt. Der designierte Präsident Wolfgang Overath hatte nach der indiskutablen Leistung der Mannschaft beim 0:2 in Leverkusen angedeutet, dass man die letzten Spiele abwarten und dann entscheiden will.
Der Coach und das gesamte Team stehen noch zweimal auf dem Prüfstand. Und Koller ist sich offenbar nicht sicher, dass Ex-Kapitän Dirk Lottner, der zum MSV Duisburg wechselt, alles geben wird, gilt doch das Verhältnis beider als zerstört. Der Trainer weiß: „Ich kann nur meine Arbeit machen, alles andere kann ich nicht bestimmen.”

Unterdessen meldete sich am Freitag eine „Fan-Initiative für Kontinuität beim 1. FC Köln”, die „die Fortführung der Arbeit von Andreas Rettig und Marcel Koller unterstützt”.