Aachen: Uludag: „Ein kompletter Spieler kann ich nur in Aachen werden”

Aachen: Uludag: „Ein kompletter Spieler kann ich nur in Aachen werden”

Alper Uludag hat seinen Vertrag beim Zweitligisten Alemannia Aachen vorzeitig verlängert, obwohl der junge Türke interessante Angebote hatte. Unser Redakteur Christoph Pauli hat sich mit dem Offensivspieler unterhalten.

Alper Uludag, wo liegen die Gründe für Ihre Vertragsverlängerung bis 2014 in Aachen?

Uludag: Ich habe Alemannia Aachen sehr viel zu verdanken. Der Klub hat mir die Chance gegeben, Profi zu werden. Ich weiß, dass ich unter Peter Hyballa und Eric van der Luer noch viel lernen kann.
Das klingt unerwartet romantisch.

Sie bleiben primär wegen der Trainer?

Uludag: Das wäre verkürzt, obwohl unter den beiden sogar das Straftraining Spaß macht. Mir gefällt der Klub, die Organisation, das Umfeld. Das sind die Gründe für meine Unterschrift.

Es gibt das Gerücht, dass nicht nur türkische Vereine, sondern auch der SC Freiburg an Ihnen interessiert war.

Uludag: Davon weiß ich nichts.

Das ist schwer zu glauben.

Uludag: Ich formuliere es anders: Ich will da nicht drüber reden. Ich habe mich für Aachen entschieden - nur das zählt. Ich war lange verletzt, suche jetzt nach meiner alten Form. Und dann will ich so viele Spiele wie möglich machen, das sind die wichtigen Ziele.

Für die meisten Profis zählt das Geld.

Uludag: Das ist nicht meine größte Motivation. Wichtiger ist es, dass ich mich weiterentwickle und Spaß habe. Ich will ein kompletter Profi-Fußballer werden. Das ist für mich nur in Aachen möglich.

Warum geht das nicht an anderen Orten?

Uludag: Weil ich mich hier wohlfühle.

Mehr von Aachener Nachrichten