1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: Schlüsselfrage noch unbeantwortet

Köln : Schlüsselfrage noch unbeantwortet

Möglicherweise wird Uwe Rapolder die Schlüsselfrage erst am Sonntag während der Morgentoilette beantworten. Denn da kommen ihm, wie er erzählt, die besten Ideen.

Derzeit spielt der FC-Trainer vor dem Kölner Auftritt am Sonntag (17.30 Uhr) beim VfB Stuttgart die Alternativen durch, die ihm nach den Ausfällen der Innenverteidiger Björn Schlicke (Faserriss an der Hüftmuskulatur) und Alpay Özalan (Nagelbettentzündung) bleiben. „Lassen wir es bei der Dreier-Abwehr wie gegen Mainz und bauen in diesem Fall Benschneider für Schlicke ein, oder nehmen wir die Personalsituation als Fingerzeig des Himmels und stellen auf Viererkette um, mit Sinkiewicz und Matip im Zentrum?”, formuliert Rapolder seine taktischen Möglichkeiten.

Der Kölner Coach tendierte vor der Bahnfahrt in die Schwabenmetropole zur Vierer-Lösung, mit Christian Lell und Christian Springer auf den Außenpositionen. Was bedeuten würde, dass die Formation, die mit 1:0 gegen Mainz in die Saison gestartet ist, wahrscheinlich bis auf Schlicke komplett beim VfB beginnen wird.