1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Mainz: Remis reicht Köln zum Spitzenplatz

Mainz : Remis reicht Köln zum Spitzenplatz

Es war das bisher beste Auswärtsspiel der weiterhin ungeschlagenen Kölner, doch zu einem Sieg langte es nicht.

Dem 1. FC Köln reichte ein 2:2 (1:2) beim FSV Mainz aber zum erneuten Sprung an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga vor dem punktgleichen SC Freiburg.

Erstmals seit Dezember 2000 glichen die ebenfalls erstmals im goldfarbenen Trikot spielenden Kölner durch Happe (32.) und Voigt (63.) einen Zwei-Tore-Rückstand aus, nachdem die Mainzer durch zwei Treffer von Woronin (18., 23.) in Führung gegangen waren.

FC-Coach Friedhelm Funkel schickte seine Kölner zu defensiv in die Partie, was sich rächte. Denn in den ersten 25 Minuten wurden die Gäste von den Mainzern erdrückt, die aggressiv und mit einer für die zweite Liga erstaunlich geringen Fehlerquote agierten.

So hatten die Gastgeber auch die erste Chance durch Melunovic (8.), doch FC-Keeper Bade, der den Vorzug gegenüber Pröll erhalten hatte, hielt. Melunovic (16.) hatte nach einer Vorlage von Thurk auch die Mainzer Möglichkeit Nummer 2, doch der Ball ging knapp vorbei.

Zwei Unkonzentriertheiten in der Kölner Abwehr führten zu den ersten Mainzer Toren in einem Pflichtspiel gegen den FC: Kramny setzte sich gegen Cichon durch, passte auf Woronin (18.), der dem herauseilenden Bade mit einem geschickten Heber keine Chance ließ.

Eine kapitale Unachtsamkeit des Kölners Cullmann nutzte Woronin (23.) zum 2:0, womit er nun mit acht Treffern die Torschützenliste alleine anführt.

Das schien die Kölner, deren Spiel- aufbau von hinten mangelhaft war, zu wecken. Zuerst wurde Kurth (31.) in aussichtsreicher Position im Strafraum gestoppt und ein Handspiel der Mainzer nicht geahndet. Doch die folgende Ecke von Lottner köpfte Happe (32.) zum Anschlusstreffer rein.

Für Kurth, der sich bei einem Foul von Rose (12.) verletzt hatte, schickte Funkel Kioyo aufs Feld, wodurch das Kölner Spiel offensiver wurde. Der hatte gleich zwei gute Chancen, sah aber einmal nicht den frei stehenden Springer (42.) und scheiterte an FSV-Keeper Wache (43.).

Gegen Ende der ersten Hälfte wirkten die Gastgeber, die wohl zu Beginn überpeest hatten, müde.

Nach der Pause machten die nicht aufsteckenden Kölner mehr Druck. Und glichen verdient aus: Kurz hinter der Mittellinie nahm Voigt (63.) einen Pass an, zog ab und versuchte es mit einem wuchtigen Schuss aus der Distanz, der FSV-Keeper Wache völlig überraschte und mitten im Tor landete. Während die Kölner nun auf die Führung drängten, war von den Mainzern wenig zu sehen.

Ihre erste Chance in Hälfte 2 hatten die Gastgeber durch Thurk (74.), der an Bade scheiterte. Hektisch wurde es in der Schlussphase, als der eingewechselte Morinas (83.) per Kopf zum vermeintlichen 3:2 traf, das der Schiedsrichter aber korrekt wegen einen Handspiels des Mainzers Kramny nicht anerkannte.

Die Gastgeber warfen gegen Ende der Partie noch einmal alles nach vorne, doch zum erneuten Führungstreffer reichte es nicht.

Mainz: Wache - Nikolic, Bulajic, Neustädter, Rose - Babatz, Kramny, Dennis Weiland - Woronin, Melunovic (61. Hock), Thurk (78. Morinas)

Köln: Bade - Cullmann, Sichone, Cichon, Happe - Kringe (61. Scherz), Lottner, Voigt - Springer, Kurth (34. Kioyo), Kreuz

Schiedsrichter: Kircher (Rottenburg) Tore: 1:0, 2:0 Woronin (18., 23.), 2:1 Happe (32.), 2:2 Voigt (63.) Zuschauer: 17 500 Gelbe Karten: Rose (2), Kramny, Hock - Lottner (3), Happe