1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Ehemaliger Torhüter: Norbert Nigbur sorgt sich um Schalke: „Schwerer Gang“

Ehemaliger Torhüter : Norbert Nigbur sorgt sich um Schalke: „Schwerer Gang“

Norbert Nigbur sorgt sich um die sportliche Zukunft des FC Schalke. „Schalke hat einen schweren Gang vor sich, wird der Schalter nicht umgelegt“, sagte der von den Fans zum Jahrhunderttorwart gewählte 73-Jährige der „Funke Mediengruppe“.

Im Falle eines Abstiegs, der heute mit einer Niederlage bei Armina Bielefeld besiegelt sein könnte, hätte es der Revierclub bei der avisierten Rückkehr in das Fußball-Oberhaus schwer: „Die aktuelle Truppe hätte keine Chance, in der 2. Liga oben mitzuspielen.“

Nach Meinung von Nigbur mangelte es dem Traditionsclub in der Vergangenheit an „sportlicher Kompetenz“: „Schalke hatte Huub Stevens, aber er allein konnte das ja auch nicht richten. Es war nie ein Unterbau an Kompetenz da. Das ganze Gebilde musste irgendwann mal zusammenbrechen.“

Der drohende Sturz in die Zweitklassigkeit resultiere nicht nur aus den Verfehlungen in dieser Saison: „Schalke ist schon im Jahr der Vizemeisterschaft abgestiegen, nicht erst in dieser Saison, weil damals die falschen Schlüsse aus dem zweiten Platz gezogen worden sind“, klagte der einstige Schlussmann mit Bezug auf den sportlichen Niedergang seit der Saison 2017/18.

Nigbur forderte einen konsequenten Neuaufbau: „Die Strukturen haben lange nicht gestimmt, um dann die Mannschaft zu planen und die Fehler abzustellen. In der neuen Saison brauche ich eine Mannschaft, in der sich jeder den Hintern aufreißt. Denn: Keiner will Schalke in der Zweiten Liga haben.“

Nigbur-Interview (zahlungspflichtig)

© dpa-infocom, dpa:210420-99-278612/2

(dpa)