1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: Latour erwartet „noch Spannung”

Köln : Latour erwartet „noch Spannung”

Vier Endspiele warten auf den 1. FC Köln, um „das Wunder Klassenerhalt” doch noch zu verwirklichen. Kölns Trainer Hanspeter Latour weiß, „dass wir es aus eigener Kraft kaum noch schaffen können und wir noch brutal punkten müssen”.

Vor dem nächsten Finale am Samstag gegen den MSV Duisburg sprach unser Redakteur Wilhelm Peters mit dem Cheftrainer. Nachfolgend Auszüge aus dem Interview.

Wie beschreiben Sie die aktuelle Situation des 1. FC Köln?

Latour: Die Zielsetzung war und ist der Klassenerhalt. Je näher die Abrechnung kommt, je mehr sich Abstiegskonturen abzeichnen, desto nervenaufreibender wird die Sache natürlich. Es ist sehr schwierig, in solch einer Situation positive Stimmung zu erzeugen. Es lief sehr lange nicht gut, bis wir mit drei Unentschieden und dem 3:0 gegen Wolfsburg ein wenig in die Erfolgsspur gefunden haben.

Was macht Sie zuversichtlich, es eventuell doch noch zu schaffen?

Latour: Die Art und Weise wie die Spieler mitziehen zeigt, dass wir auf einem besseren Weg sind. Aus eigener Kraft können wir es kaum noch schaffen, müssen aber alle Kraft verwenden, um noch möglichst viele Punkte zu holen. Ich glaube allerdings auch, dass bezüglich der Abstiegsplätze noch Spannung aufkommen kann und beschränke dies nicht nur auf die aktuellen letzten drei Plätze. Für uns kann es ein Vorteil gegenüber anderen Teams sein, dass wir länger auf dem letzten Platz standen und damit umgehen können.