1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Mönchengladbach: Kommt Ketelaer für den geschlauchten van Houdt?

Mönchengladbach : Kommt Ketelaer für den geschlauchten van Houdt?

Donnerstagmorgen kurz nach 3.30 Uhr endete für Joris van Hout und Peter van Houdt die Odyssee quer durch Europa.

„Körperlich gesund, aber geschlaucht”, hat Borussen-Pressesprecher Markus Aretz die beiden Belgier begrüßen dürfen.

Ob die Strapazen der Länderspiel-Reise nach Estland bis zum Anstoß am Samstag beim Hamburger SV überstanden sind, ist fraglich - insbesondere bei Peter van Houdt. „Wenn sie fit sind, spielen sie”, sagt Trainer Hans Meyer.

Entschieden wird am Spieltag. Sollte van Houdts Körper der Dauerbelastung Tribut zollen, gilt Marcel Ketelaer in der Anwärterschar als Spitzenkandidat auf den Posten links draußen. Süffisanter Weise bei seinem letzten Arbeitgeber. Beim HSV kam „Kette” selten zum Zuge, in Gladbach verspricht im Trainer Meyer demnächst „eine faire Chance”.

Auf eine faire Chance kann auch der Hamburger Bernd Hollerbach wieder hoffen. Trainer Kurt Jara begnadigte den ausgebooteten Routinier und nominierte ihn nach fünf Wochen Strafbank wieder für den HSV-Kader. Dagegen bleibt für den ehemaligen Gladbacher Jörg Albertz weiterhin die Rolle des Zuschauers.