1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: Kölns erstes Aufstiegsspiel ohne Podolski

Köln : Kölns erstes Aufstiegsspiel ohne Podolski

Die magische Zahl heißt 61. So viele Punkte hätte der 1. FC Köln, so er denn am Montag Abend das letzte Spiel des 31. Zweitliga-Spieltages in Aue gewinnt.

Der dritte Tabellenplatz und damit der Aufstieg wäre den „Geißböcken” nicht mehr zu nehmen. denn 1860 München kam am Sonntag gegen Rot-Weiß Essen nicht über ein 0:0 hinaus und hat bei noch drei ausstehenden Spielen 51 Zähler auf dem Konto.

Ausgerechnet in diesem ersten Aufstiegsspiel muss Kölns Coach Huub Stevens auf Torjäger Lukas Podolski (20 Treffer) verzichten. Der 19-jährige Nationalspieler zog sich eine Mittelfußprellung zu, probierte es am Sonntag zwar noch einmal im Abschlusstraining, stieg am Nachmittag aber erst gar nicht in die Chartermaschine.

Vasileios Tsiartas hat seit Samstag neue muskuläre Probleme und blieb ebenso in Köln wie Carsten Cullmann, der sich Dienstag einer Leistenoperation unterziehen muss. Fehlen werden zudem Christian Rahn und Matthias Scherz (Gelbsperren).

Stevens nominierte Thomas Bröker und (überraschend) Christian Lell die Begegnung im Erzgebirgestadion. Lell hatte sich Freitag im Training das Knie übel verdreht.

„Aber Samstag konnte er wieder 100-prozentig trainieren. Der Papst ist halt Deutscher”, freute sich Stevens über die „Wunderheilung”. „Wir sind noch nicht aufgestiegen. Aue wird uns die Punkte nicht schenken”, warnte der Coach vor einer „ganz heißen Geschichte”.