1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: Kölner Harmonie: Cichon kehrt gegen Fürth zurück

Köln : Kölner Harmonie: Cichon kehrt gegen Fürth zurück

Kein Wunder, dass beim 1. FC Köln die Harmonie Einzug gehalten hat: Da ist das 1:0 gegen den SC Freiburg und mit 30 Punkten aus 14 Spielen die souveräne Zweitliga-Tabellenführung.

Zudem hat man seit dieser Woche Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher, der eine Trainingseinheit mit der Mannschaft absolvierte, als jüngstes und prominentestes Vereinsmitglied mit der Nummer 10 371 in den eigenen Reihen.

Der Umsatz erreichte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2001/02 mit 38,7 Millionen Euro bei einem durch die Kirch-Krise verursachten geringen Fehlbetrag in Höhe von aktuell 580 000 Euro Rekordhöhe.

Da blieb auf der Jahreshauptversammlung, an der 911 Mitglieder teilnahmen, kein Raum für kritische oder gar böse Töne.

Im Gegenteil: Erstmals konnte Trainer Friedhelm Funkel im Applaus der FC-Gemeinde baden, um dann am Freitag vor dem nächsten Gegner Greuther Fürth zu warnen: „Es geht um die Mannschaft, um den Aufstieg und nicht um mich. Die Spieler wissen, dass noch gar nichts erreicht ist.”

Manager Andreas Rettig erinnerte an Mainz 05: „Der FSV stand letzte Saison 30 Spieltage auf einem Aufstiegsplatz; aufgestiegen sind sie aber nicht.”

Funkel erwartet, „dass mein Team gegen Fürth genau so hoch konzentriert zur Sache geht wie zuletzt und die Spieler alles tun, um erfolgreich zu sein.”

Für den Gelb-gesperrten Alex Voigt kehrt Cichon zurück Andrew Sinkala spielt wieder von Beginn an. Funkel: „Ich bin fest davon überzeugt, dass er über kurz oder lang Stammspieler wird. Er ist bescheiden und bringt alle Fähigkeiten dafür mit.”