1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Köln: „Kölner Friede” nach klärendem Gespräch

Köln : „Kölner Friede” nach klärendem Gespräch

Zwei Tage vor dem Abstiegsgipfel in Frankfurt hat sich die Situation beim 1. FC Köln wieder beruhigt.

Trainer Uwe Rapolder und Lukas Podolski klärten in einem Gespräch am trainingsfreien Donnerstag die atmosphärischen Störungen, die rund ums Geißbockheim für viel Wirbel gesorgt hatten. Mit am Tisch saß Kon Schramm, der Berater des FC-Stars.

„In erster Linie wollte sich Poldi äußern. Und es war aus meiner Sicht ein sehr konstruktives Gespräch”, schilderte am Donnerstagabend FC-Coach Uwe Rapolder.

„Es hat eine Irritation gegeben, ob ich mit ihm gesprochen habe oder nicht. Es war ganz einfach ein Missverständnis. Es gab und gibt keine Auseinandersetzung zwischen Lukas Podolski und mir.”

Und nach dem „Kölner Frieden” wird die heiß begehrte Bayern-Beute Podolski am Samstag natürlich von der ersten Minute an im richtungsweisenden Spiel bei Eintracht Frankfurt auflaufen.