1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Mönchengladbach: Keine Überraschung in Köppels Aufstellung

Mönchengladbach : Keine Überraschung in Köppels Aufstellung

Was sagen alle Trainer vor dem ersten Spiel?

„Mit dem Verlauf der Vorbereitung bin ich zufrieden; körperlich sind wir ganz gut drauf.” Sagt auch Horst Köppel. Mönchengladbachs Trainer sagt vor dem Saisoneröffnungsspiel am Freitag Abend (20.30 Uhr) in München - natürlich - auch: „Wir wollen was holen, uns wehren.”

Dass Bayerns Meisterkicker wegen des Japan-Tripps letzte Woche noch müde sein könnten, „da verlass ich mich nicht drauf”. Aktiv sein sollen angesichts der zahlreichen Verletzten die erwarteten elf Spieler: Keller im Tor, Bögelund, Helveg, Strasser und Jansen in der Abwehr, Oude Kamphuis, Broich, Kluge und Heinz im Mittelfeld, Sverkos und Neuville im Angriff. Einzige Überraschung: Darius Kampa nimmt als Torwart auf der Bank Platz, hat fürs erste Michael Melka verdrängt.

Der Joker heißt Giovane Elber. „Mehr als eine halbe Stunde geht kaum”, sagt Köppel. Der Stürmer selbst, der nach einem Jahr Pause wie kaum ein anderer dem Start entgegenfiebert, steht parat. „Ich bin da und will der Mannschaft helfen.”

Für Giovanes Kinder eine ungewohnte Situation. „Als ich gestern meine Sachen gepackt habe, haben sie nur gefragt: Papa, wo gehst du hin?”