1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Challans: Jan Ullrichs letzter Fehdehandschuh

Challans : Jan Ullrichs letzter Fehdehandschuh

Wenn Sara (ohne H) zusätzlich so motiviert wie Sarah (mit H), dann müsste Jan Ullrich heute in dem 2000-Seelen-Ort Fromentine am Atlantik zu einer begeisternden Tour de France aufbrechen. Fünf Tage vor dem Start 2003 in Paris wurde seine Tochter Sarah Maria geboren.

Der Vater fühlte sich „so glücklich wie noch nie”, lieferte Lance Armstrong bis zu seinem Sturz im letzten Zeitfahren einen packenden Kampf und war am Ende nur um eine Minute geschlagen. Die knappste aller Niederlagen. Eine Woche vor dem Auftakt der 92. Runde durch Frankreich, der Abschiedstour des sechsmaligen Triumphators Lance Armstrong, wurde Ullrichs neues Glück publik. „Ich glaube, Sara (Steinhauser) ist die Liebe meines Lebens”, sagt der Verliebte so glücklich wie vor zwei Jahren als junger Vater.

Achtung Lance! Glückseligkeit macht Jan Ullrich erst richtig (gute) Beine. Am Freitag beim Training allerdings gab es eine Schrecksekunde für Ullrich: Er erlitt bei einem Sturz leichte Schnittwunden, sein Start beim Auftaktzeitfahren ist allerdings nicht in Gefahr. „Mir geht es gut”, sagte der 31-Jährige und gab Entwarnung. Der Sturz ereignete sich, als Ullrich im Windschatten des Teamwagens von Mario Kummer fuhr. Der frühere Olympiasieger bemerkte nicht, dass der Wagen bremsen musste und fuhr direkt ins Heck.

„Armstrong ist der Gejagte dieses Jahr”, teilte Jan Ullrich zuvor mit entschlossener Miene den Tour-Medien mit. Aber er ist nicht der einzige Jäger. Armstrong nannte Ivan Basso, den Italiener, als seinen möglichen Hauptherausforderer. Von Alexander Winokurow sprach Armstrong mit solcher Hochachtung, dass die Vermutung nahe liegt: Auch der Boss ist wie der ganze Tour-Tross darauf gespannt, wer sich letztlich als die Nummer 1 im T-Mobile-Team durchsetzt. Erstmals erscheint der blonde Kasache im türkisfarbenen Meistertrikot seines Landes bei der Tour und distanziert sich zumindest optisch von Jan Ullrich. Kein Zweifel: Der 31-jährige Tour-Dritte von 2003 will die Hierarchie im Team auf dem Rad und nicht im Besprechungsraum herstellen. Oscar Sevilla sagte denn auch offen, dass er seine Aufgabe darin sehe, im Gebirge „Ullrich und Winokurow zu helfen, die Tour zu gewinnen”.