1. Sport
  2. Fußball
  3. Bundesliga

Marbella: Idealer Nährboden für Broich, Gaede & Co.

Marbella : Idealer Nährboden für Broich, Gaede & Co.

Für Trainingslager, speziell in der Mitte der Saison, hält sich die Mär, die standardisiert von Fußball-Trainern verbreitet wird: „Jeder kann sich noch mal zeigen.”

In der Wirklichkeit aber kann Borussen-Coach Holger Fach keine Wundertüte öffnen: „Wenn man die Spieler seit Monaten, einige seit Jahren kennt, sollte man eigentlich nicht mehr überrascht werden.” Als nur noch Verfestigungen von Vor-Urteilen? „Es geht um Nuancen.”

Damit meint er auch das Gefälle zwischen den Spielern. „Wir sind nicht die Bayern, bei denen es eine Riesen-Leistungsunterschied gibt etwa zwischen Ballack und einem Nachwuchsspieler.” Idealer Nährboden für die Entwicklung von Jung-Männern wie Oliver Kirch, Enrico Gaede oder Thomas Broich.

Ein hochkarätiger Neuzugang wie der Argentinier Leandro Romagnoli würde zur Herausforderung und Nagelprobe. „Wenn ein Klasse-Mann kommt, müssen sich die Spieler auf seiner Position immer Gedanken machen. Man wünscht sich, dass sie dann den Wettkampf annehmen. Diejenigen, die sich zurücknehmen, die dann dichtmachen, genau die kann man nicht gebrauchen.”

Neben der offensiven Mittelfeld-Position braucht Fach auch unbedingt auf der linken Abwehrseite eine echte Alternative zu Bradley Carnell. Im Endspiel des Marbella Football-Cup gegen Dortmund gab Verkaufskandidat Marcel Ketelaer dort seinen Einstand.

Der neue Arbeitsplatz schien ihn so beflügelt zu haben, dass er nach dem 0:0 beim Elfmeterschießen den entscheidenden Treffer zum 3:2 erzielte (Ulich, Kluge trafen, Michael Melka parierte den Schuss von Reyna). „Mit dem 3:0 gegen Volendam war ich zufrieden. Da haben wir nicht eine Chance zugelassen”, urteilte Fach.

Beim dritten erfolgreichen Duell mit dem BVB in Folge waren dem Fußball-Lehrer allerdings zu viele Ungenauigkeiten und Stockfehler eingestreut.